Inhaltsverzeichnis

“We love the Mac” ist eine Aussage, die man von Vertretern des Konzerns immer wieder hört oder die ihnen gerne in den Mund gelegt wird. Beim Event gestern in New York hatte Apple die Gelegenheit, dieses geflügelte Wort auch mit Taten bzw. Hardware zu untermauern.


Quelle: Apple

Vorgestellt hat Apple ein rundum erneuertes MacBook Air, einen aktualisierten Mac Mini und – das war für uns das Highlight des Events – zwei neue iPad Pro in einem (beinahe) randlosen Design ohne Homebutton dafür mit Face ID.

MacBook Air

Beim Design ist Apple der Formsprache des Vorgängers treu geblieben, hat aber den breiten Displayrahmen verschlankt. Als externe Schnittstellen und Stromversorgung findet man zwei Thunderbolt 3-Anschlüsse auf der linken Seite des extrem schlanken Gehäuses. Das Display ist neu in Retina-Qualität mit 2560 x 1600 Pixeln bei 227 ppi.


Quelle: Apple


Quelle: Apple

Das offizielle Video von Apple zeigt das neue MacBook Air von seiner besten Seite.

Apple verbaut hier Intel-CPU der achten Generation. Die Grundkonfiguration startet bei einem 1,6 GHz Dual‑Core Intel Core i5, 128 GB SSD und 8 GB Arbeits­speicher. Beim Kauf kann man die SDD auf maximal 1,5 TB und den Arbeits­speicher auf 16 GB aufrüsten. Angeboten wird das neue MacBook Air in den drei Farben Gold, Silber und Space Grau.

Mac mini

Beim Mac mini hat Apple sich sehr viel Zeit gelassen. Immer wieder war Apple für die Nicht-Aktualisierung des kompakten Desktop-Rechners kritisiert worden.


Quelle: Apple

Nun verfügt auch der Mac mini über ein zeitgemässes Innenleben auf Basis aktueller Intel-CPU. Eine dedizierte Grafikkarte hat der mini jedoch nicht bekommen.

Die Grundkonfiguration startet bei einem 3,6 GHz Quad‑Core Intel Core i3, 128 GB SSD und 8 GB Arbeits­speicher. Beim Kauf kann man die SDD auf maximal 2 TB und den Arbeits­speicher auf 64 GB aufrüsten. Angeboten wird der neue Mac mini in der Farbe Space Grau. Auf der Rückseite bietet der Mac mini vier Thundesbolt 3, zwei USB, ein HDMI und einen LAN-Anschluss, der sich auf 10Gb aufrüsten lässt.


Quelle: Apple

iPad Pro

Den grössten Entwicklungsschritt nach vorne hat Apple beim neuen iPad Pro gezeigt. Das Gehäuse ist komplett neu mit einem sehr schmalen Rand an allen vier Seiten und der Homebutton wurde durch Face ID abgelöst. Ebenfalls rundum erneuert wurde der Apple Pencil. Er haftet jetzt magnetisch an der oberen Tablet-Kante und wird dort via Induktion auch gleich aufgeladen. Der bisherige Lightning-Konnektor wurde durch eine USB-C-Schnittstelle abgelöst. Wer einen Kopfhörer mit 3,5mm-Stecker anschliessen will, findet dafür neu im Apple Store den passenden Adapter.

Hier ist das offizielle Video zum iPad Pro:

Das neue iPad Pro in den Displaygrössen 11 und 12,9 Zoll ist ein grosser Schritt nach vorne für leistungsstarkes, kreatives und mobiles Computing. Technische Basis sind der A12X Bionic Chip und das Liquid Retina Display. Passend dazu wird das iPad Pro neu mit einem stärkeren Netzteil (18 statt 12 Watt) zum Aufladen ausgeliefert.


Quelle: Apple


Quelle: Apple

Erhältlich ist es in den Farben Silber und Space Grau. Die Speicherkapazitäten sind wie folgt abgestuft: 64 GB, 256 GB, 512 GB und 1 TB.


Die Kommentarfunktion ist auf Grund der DSGVO geschlossen!