An einem heissen Tag vor unserer Blogpause fing unsere Klimaanlage, eine DeLonghi Pinguino PAC WE125 ECO, plötzlich an laut zu Piepen. Dann zeigte sie die Buchstaben „CF“ auf dem Display an. Unsere erste Reaktion war „Ist etwas kaputt?“ Ein Blick in die Bedienungsanleitung ergab jedoch, dass man den Kalkschutzfilter wechseln müsse. Denn zusätzlich zur Luftkühlung enthält sie einen Wasserkreislauf, der die Kühlleistung verstärkt. Für diesen Kreislauf kann man normales Leitungswasser verwenden. Darum auch der Kalkfilter.


DeLonghi Pinguino PAC WE125 ECO. Quelle: DeLonghi

Wo man Ersatzfilter kaufen kann, war in der Bedienungsanleitung leider nicht vermerkt. Auch eine Webrecherche brachte keine brauchbaren Hinweise. Unser nächster Schritt war, sich an den Händler zu wenden. Doch auch dort war man ziemlich ahnungslos. Per Mail erhielten wir am Tag nach unserer telefonischen Anfrage die Antwort, der Produkte-Manager wisse auch nicht, wo man solche Filter kaufen könne und verwies uns auf den Kundendienst vom Hersteller DeLonghi.

Herausforderung: Neue Kalkschutzfilter beschaffen
Die Webseite von DeLonghi führt einen aber schnell in die Irre. Wenn man dort beim Kundenservice die Produktgruppe „Klimageräte“ auswählt, landet auf einer Liste von Partnerfirmen, die gemäss DeLonghi den entsprechenden Support leisten sollten. Der Anruf bei der ersten Firma ergab nur ein unfreundliches „keine Zeit“, was schon ziemlich irritierend und unfreundlich war.

„Den Kundendienst per Telefon muss DeLonghi dringend verbessern. Antworten wie ‚keine Zeit‘ darf es nicht geben.“ (Archangel von hitzestau)

Erst bei der dritten Firma teilte man uns mit, der Kundendienst der Firma Kenwood sei zuständig für DeLonghi-Produkte in der Schweiz und gab uns eine Telefonnummer. Die führte uns zwar zu Kenwood, wenn auch in eine andere Abteilung. Immerhin war man dort so freundlich, die richtige Artikelnummer (5515110251) herauszusuchen und uns dann mit dem Kundendienst zu verbinden.

„Filter“ sind nicht gleich „Filter“
Aber Achtung, wenn man nur von „Filtern“ spricht, kann es schnell zu Missverständnissen kommen. Es gibt die unterschiedlichsten Bezeichnungen: Beim Kundendienst heissen sie „Regenerationsfilter“, in der Bedienungsanleitung ist von „Kalkschutzfiltern“ die Rede. Und dann gibt es noch Filter für Lufteinlässe, die man ebenfalls nachkaufen kann. Um auf Nummer sicher zu gehen, haben wir gleich zwei Stück bestellt.  Am übernächsten Tag waren die beiden neuen Kalkschutzfilter dann auch schon im Briefkasten. Zudem versicherte uns der Kundendienst, wir könnten die Klimaanlage ein paar weitere Tage mit der „CF“-Anzeige im Display laufen lassen, ohne dass etwas kaputt ginge.

„Wenn das CF im Display angezeigt wird, kann man die Klimaanlage ein paar Tage laufen lassen, bis man neue Filter bestellt hat.“ (Monk-Trader von hitzestau)

Kalkschutzfilter wechseln
Der eigentliche Filterwechsel war dann ziemlich einfach. Der Wassertank muss dazu komplett leer sein, da man das Gerät flach auf den Boden legen muss. Damit das Gehäuse nicht verkratzt, haben wir eine weiche Matte untergelegt. Ein bisschen Wasser tritt aber trotzdem aus dem Gerät aus, also sollte man auch ein paar Lappen bereitlegen. Der Kalkschutzfilter ist am Gehäuseboden befestigt. Um an ihn ran zu kommen, muss man nur die schwarze Abdeckung lösen.

Kalkschutzfilter bei DeLonghi Pinguino PAC WE125 ECO wechseln

Um den alten Filter herauszunehmen, muss man nur die Schläuche oben und unten lösen. Aber Achtung, die Anschlüsse dürfen nicht ins Innere des Gehäuses rutschen.

Kalkschutzfilter bei DeLonghi Pinguino PAC WE125 ECO wechseln

Kalkschutzfilter bei DeLonghi Pinguino PAC WE125 ECO wechseln

Auf dem Bild unten sieht man den alten und den neuen Filter nebeneinander. Links ist der verbrauchte Filter, er ist deutlich heller und hat stellenweise blaue Verfärbungen. Es gibt nur einen Weg, den Filter korrekt einzusetzen. Auf der einen Seite hat der Filter eine Spannvorrichtung, die wie eine Schraube aussieht. Diese muss zur Innenseite des Gehäuses gerichtet sein. Zudem hat der Filter wie man auf den Bildern sieht, einen breiten Rand. Dieser muss nach unten ausgerichtet sein.

Kalkschutzfilter bei DeLonghi Pinguino PAC WE125 ECO wechseln

Die beiden Schläuche werden an den Filter angeschlossen und dann wird dieser wieder an seinem Platz im Gehäuseboden positioniert.

Kalkschutzfilter bei DeLonghi Pinguino PAC WE125 ECO wechseln

Am Schluss wird die schwarze Abdeckung wieder montiert. Dann kann man die Klimaanlage wieder aufrichten.

Wieder in Betrieb nehmen
Zuerst muss man den Wassertank wieder voll füllen. Gemäss Bedienungsanleitung empfiehlt DeLonghi eine Stunde zu warten, bevor man das Gerät wieder einschaltet. Nach dem Einschalten kann die Klimaanlage einen rechten Lärm machen, was uns sehr verunsichert hat. Haben wir den Filter korrekt montiert? Darum haben wir sie nach rund 30 bangen Sekunden wieder ausgeschaltet und für ein paar Minuten in Ruhe gelassen. Als wir sie dann wieder eingeschaltet haben, war sie schon einiges leiser und hat dann auch ziemlich schnell zu ihrem normalem Betriebsgeräusch zurück gefunden. Sehr wahrscheinlich macht die Pumpe zu anfangs sehr viel Lärm, bis sie genügend Wasser angesaugt hat und durch den trockenen Filter gepresst hat. Durch das Stehenlassen konnte sich der Filter mit Wasser vollsaugen. Sie erkennt aber nicht selbstständig, dass der Filter gewechselt wurde. Um das „CF“ im Display zum Verschwinden zu bringen, muss man für zehn Sekunden die Einschalt-/Standby-Taste gedrückt halten bis ein Piepton ertönt.

Wassertank schnell befüllen
Wenn wir schon beim Thema Befüllen sind. Die DeLonghi ist schon ein kleiner Schluchspecht und an heissen Tagen ist sie sehr durstig. Im Sommer haben wir unsere eigene Technik entwickelt, wie man den Tank sehr schnell befüllen kann, die wir Euch hier kurz zeigen wollen: Wir stecken eine mit normalem Leitungswasser gefüllte PET-Mineralwasserflasche in die Nachfüllöffnung, so dass sich das Wasser sehr schnell in den Tank ergiesst. In der Flasche blubbert es dabei ganz gewaltig. Wenn man die Flasche aufgesteckt hat, kann man sie loslassen, den sie bleibt gerade stehen. Wenn der Tank voll ist, bleibt das Wasser in der Flasche einfach stehen, weil der Wasserspiegel von unten die Flasche verschliesst. Wenn man sie dann vorsichtig herauszieht und leicht kippt, kann das restliche Wasser in den Tank fliessen. Anschliessend kann man den Tankdeckel wieder verschliessen. Diese Technik ist um einiges schneller und mit weniger Wasserlachen links und rechts verbunden, als wenn man eine Kanne zum Nachfüllen benutzt, wo ständig Wasser nebenbei plätschert. Arbeitet man zu zweit mit mehreren Flaschen kann man das Nachfüllen noch schneller erledigen.

DeLonghi Pinguino PAC WE125 ECO befüllenDeLonghi Pinguino PAC WE125 ECO befüllenDeLonghi Pinguino PAC WE125 ECO befüllenDeLonghi Pinguino PAC WE125 ECO befüllen

Operation gelungen – gemischte Gefühle bleiben zurück
Ihr seht also, das Wechseln des Kalkschutzfilters ist keine komplizierte Angelegenheit. Die grösste Schwierigkeit bei diesem Unterfangen war, überhaupt einen Ersatzfilter zu bekommen. Wir hoffen, Euch mit diesem Post etwas geholfen zu haben, so dass Ihr den Umweg über die Drittfirmen nicht machen müsst. DeLonghi müsste auf Ihrer Webseite deutlich angeben, dass der Kundendienst von Kenwood in der Schweiz zuständig ist. Das Herumtelefonieren bei bei verschiedenen Unternehmen, die zum Teil alles andere als hilfsbereit waren, irritierte doch sehr und liess schon die Frage aufkommen, ob der Entscheid für eine Klimaanlage von DeLonghi wirklich richtig war. Diese negative Erfahrung kann schlussendlich auf den Namen DeLonghi zurückfallen. Die Qualität des Kundendienstes gehört heute auch zu den Entscheidungskriterien, wenn um die Auswahl eines Herstellers geht. In diesem Bereich sollte DeLonghi im eigenen Interesse zügig Verbesserungen einleiten. Wie es um die Service-Qualität eines Unternehmens bestellt ist, merkt man eben erst, wenn man ein Problem hat. So lange alles tadellos funktioniert, ahnt man ja meistens nichts von möglichen Schwierigkeiten.

„Bei Kenwood wurden wir kompetent und freundlich beraten und die Ersatzfilter wurden schnell geliefert.“ (Archangel und Monk-Trader von hitzestau)
 

Aber nach dem Filterwechsel lief unsere „Gloria“ wieder problemlos, beziehungsweise etwas ruhiger und mit besserer Kühlleistung als vorher. Und das war schliesslich die Hauptsache.


Veröffentlicht in Anleitungen, Hardware, Haushalt, Klimaanlage

37 Antworten : “Unsere „Gloria“ brauchte einen Kalkschutzfilter-Wechsel”

  1. Vielen Dank für diesen tollen Beitrag!
    Ich habe auch dieses Gerät und genau dasselbe Problem!
    Durch diesen tollen Beitrag ist mein Problem jetzt auch keines mehr!

    cu…

    • Archangel sagt:

      Hallo Daniel, es freut uns, dass unser Beitrag dir geholfen hat. Danke für Dein Lob!

      • Hallo Archangel, danke euch! Ich hätte da auch noch einen Tipp für euch!
        Wenn ihr anstatt von PET Flaschen zum Wasser füllen einfach eine 10L Gieskanne nimmst ist das viel besser und einfacher.
        Bei mir ist durch diese Art den Wasserbehälter zu füllen noch nie etwas übergelaufen und geht viel schneller, da die Gieskanne bis zum strich genau 10L fasst genau so viel wie der Wasserbehälter der Klimaanlage.
        Das einzigste negative daran ist, dass es etwas schwerer ist:-) Aber ich stütze am Anfang zum füllen immer den Gieskannenausguss auf den Rand ab bis die Gieskanne leichter wird.
        Vielleicht wäre diese Methode für euch auch was…

        cu… und viele Grüsse Daniel

  2. Noch-ein-Daniel sagt:

    Danke für die den tollen Bericht.

    Ich bin gerade durch Zufall darauf gestoßen da ich meine WE127 Eco vor wenigen Tagen bekommen habe und mich ein bisschen die Sorge der doch etwas knapp erscheinenden 750 Stunden Betrieb für den 50-80€ teuren Filter umtreibt (auch weil ich hier den höchsten Wasserhärtegrad habe).

    Habe dann zufällig eben an anderer Stelle auch gelesen das es speziell von DeLonghi auch Entkalker für die Maschinen gibt und gleich mal 2 Flaschen bestellt

    http://www.windhornkd.de/PFLEGEMITTEL/Entkalker/Entkalker-nur-fuer-Luft-Wasser-und-Klimageraete.html

    Haben Sie die Maschine mit solch einem Zusatz betrieben oder ohne? Wie lange hat der Filter „gelebt“?

    Viele Grüße

    Daniel

    • Hi auch Daniel:-), ja den Entkalker habe ich auch bei Amazon gesehen. Kostet ca. 13 Euro für 500ml
      Aber darf man den überhaupt bei den Pinguinos Klimageräten benutzen…?
      Das würde ja dann in der Bedienungsanleitung stehen!
      Aber da steht nur was über den Kalkfilter.
      Ausserdem wüsste ich gar nicht wie man diese Entkalkerflüssigkeit anwendet…
      Einfach zB. eine Kappe voll mit in den Wassertank giessen oder wie…?!
      Wenn das ginge, wäre das schon toll, aber ich denke ca. alle 2 Jahre oder Sommer-Saisons den Filter wechseln muss man trotzdem. Oder was denkst Du?

      cu… Grüsse Daniel

      • Archangel sagt:

        Hi Daniel, wir haben uns auch schon gefragt, ob man den Entkalker in den Pinguino-Modellen verwenden sollte oder nicht. Wie der Entkalker und der eingebaute Filter zusammenpassen, ist auch nicht ganz klar.

        Man sollte nicht vergessen, dass die Entkalkerflüssigkeit schlussendlich durch den Schlauch nach aussen abgegeben wird, was auch nicht unbedingt gesund sein muss.

        Nach unserer Erfahrung hält der Filter ungefähr eine Saison. Wobei es sicher ratsam ist, bei der Inbetriebnahme anfangs Sommer auf jeden Fall einen neuen Filter einzubauen, da im Filter den Winter über die Feuchtigkeit gestanden ist und sich Bakterien vermehrt haben können. Deshalb haben wir bei uns auch den Filter gewechselt, bevor wir sie in Betrieb genommen haben.

        • Hallo Archangel, also bei mir hat der Filter 2 Sommer lang gehalten. Bei nur einem Sommer bzw. nur einem Jahr wäre das ein sehr teurer Spass! Immer 50-60 Euro jedes Jahr für einen Filter zu zahlen wäre schon sehr hart…:-)
          Also ich wechsel den Filter erst nach Aufforderung vom Gerät und das war bei mir jetzt das erste mal nach 2 Jahren. Kommt natürlich aber auch auf die Benutzung und eventuell den Standort etc. an. Bei mir ist es eine schlecht isolierte Dachgeschosswohnung! Was sonst…:-)
          Also ich werde die Entkalkerflüssigkeit nach Deinen richtigen Bedenken lieber auch nicht nehmen!
          Wenn dies erlaubt oder gut für das Gerät wäre, würde es sicher in der Bedienungsanleitung stehen!

          LG Daniel, der erste von beiden Daniels:-)

      • Ach ja, ganz vergessen!
        Also ich habe meine WE125Eco bisher immer ohne Entkalkerflüssigkeit betrieben, da ich leider nicht weiss wie man die anwenden soll und überhaupt darf…?! Das Gerät habe ich seit Ende 2011.
        Und der Filter hält exakt ca. 2 Sommer lang, bei mir ca. 2,5 Monate täglicher Betrieb.
        Gewechselt werden muss der Filter erst nach Anzeige von CF im Display!

        cu…

    • Noch-ein-Daniel sagt:

      Hm, die Sache mit der Wirksamkeit und Verträglichkeit des Antikalk-Zusatz ist natürlich berechtigt.

      Andererseits ist das Zeug ja explizit für die Luft/Wasser Anlagen von DeLonghi und dies ist nun mal die Penguino-Serie zu der sowohl eure 125 als auch meine 127 gehören.

      Ich habe mir bei oben stehendem Link nun 2x500ml für ~16€ inkl Versand bestellt. Mal sehen ob es was taugt (wobei das wahrscheinlich ohne Vergleichsgerät schwierig nachzuweisen sein wird).
      Ich habe Gestern vor meiner Bestellung des Antikalk-Zusatzes jedenfalls irgendwo gelesen das jemand von einem DeLonghi Kundendienst-Partner die Information bekam das die „Abnutzung“ des Filters abzumildern sei und dieser sich sogar in gewissem Maße regenerieren ließe.
      Leider war dort nicht näher ausgeführt ob es sich dabei um diese Antikalk-Mixtur drehte oder irgendeine andere Geschichte.

  3. Wie super, dass es die Seite hier gibt! Ich habe zwar die 127er, aber die ist ja fast identisch zur 125er. Ich stimme euch zu: War sehr überrascht, dass es bei Delonghi so komisch gehalten wird mit dem Service….
    Und der Filter scheint im Internet auch nicht wirklich ein gängiges Ersatzteil zu sein!
    Ich persönlich fülle mir deshalb (aber das habe ich vorher schon gemacht) immer 2 10L Kanister mit vorgefiltertem Wasser ab. Das ist zwar etwas mühselig, aber damit wird aus dem super harten Wasser hier extrem weiches und der Filter hält dann hoffentlich richtig lange!

    Die Filter von dem verwendeten Pearlco Wasserfilter halten für ca 150L und kosten umgerechnet 2,50 Euro das Stück UND sind in Massen erhältlich. Wenn ich das umrechne auf 750 Betriebsstunden zu 10L Verbrauch auf sagen wir 5 Std. im Powermodus, dann sind das 150*10L = 1500L => 10 Filtern und damit ca 25 Euro! Das ist immer noch die Hälfte oder von den Filterkosten bei Delonghi mit 50-60 Euro! Und wenn man sich 2-3 Kanister hinstellt, dann hat man auch für 2 Tage ca Ruhe. Meistens ist das Teil ja eh nur abends und am WE an – Tagsüber ist man auf der Arbeit.

  4. Sehr hilfreiche Infos!!!!, danke!

    Ein Tipp für Kunden in Österreich/Wien , wohne auch in Wien:
    kompetente Beratung und prompte Lieferung des Kalkschutzfilters für PACWE 125 Eco durch:

    Firma Ing. H. Stromayer, 1060 Wien, Strohmayergasse 8, Tel: 01/5961706,

    vielleicht liefern sie auch ins Ausland, müsste man dann im Falle nachfragen. Ich zahlte 48,49-, + 5,99,- f. d. Postzustellung, man kann sich die Ware aber auch persönlich abholen.

    Hoffe Einigen damit geholfen zu haben.

    Gg Mag

    • Noch ein Nachsatz:
      habe meinen Pingu das 3-tte Jahr im Betrieb, erst vor ca. 2 Wochen kam die CF-Meldung a. d. Display, allerdings betreibe ich das Gerät in meiner Altbauwohnung (hohe Räume bis 3,7m) nur an heißen Tagen, und nachts nur im Schlafmodus (Sternchen in d. Anleitung), und da ich viele 30-Stunden-Dienste machen muss, bin ich somit nicht jeden Tag zuhause. Ich versuche auch, da die Pingu klarerweise nicht die ganze Wohnung kühlen kann, die Weiterleitung (z.B. ins Schlafzimmer) der kühlen Luft durch Ventilatoren zu unterstützen, klappt wunderbar.
      Bzgl. der Entkalkungsflüssigkeit nehmt bitte Abstand!, das schadet dem Filter enorm und f. d. Atemwege sind die Ausdünstungen auch nicht ganz gesund. (bin Chemikerin und Ärztin – ich weiß wovon ich spreche)

      Gg mag

    • Noch ein P.S. : man kann den Pingu auch längere Zeit betreiben ohne Kallkfilterwechsel ( so ca. 1 Monat, dann ist Filterwechsel angesagt, da es auch die Umgebungsfeuchtigkeit absorbiert)), Vorraussetzung: ohne Tankbefüllug!, aber das sollte eh klar sein. Ich schreib nur Dieses, weil ich schon mit den skurrilsten Anfragen in meinem Freundeskreis konfrontiert wurde…..

      Lg mag

  5. Hello (please forgive the translation on Google Translate):

    Vielen Dank für diese Informationen – es ist der einzige Ort im Internet, wo ich die Ersatzteilnummer.

    Auch in Bezug auf, ob die PAC WE EKO Linie benötigt eine separate Entkalker, finden Sie im folgenden Link(Google Translate nutzen, um von den Holländern zu übersetzen) – im Grunde, sagt, dass es nicht zu benutzen.

    http://www.directrepair.be/nl/ontkalker-500ml-pinguino-clean-5551016300-delonghi.html

    Danke!

  6. Noch-ein-Daniel sagt:

    Ich habe heute den ersten etwas wärmeren Tag genutzt und die 127 mal wieder ausgemottet.
    Gerade eben lasse ich sie im Nebenraum ein bisschen „freipusten“. Ich habe ihr dazu jetzt auch mal etwas von der Delonghi-Entkalkerlösung mit in den Tank gekippt.

    Dies jedoch mehr des restlichen Innenlebens als des Filters zuliebe.
    Jenen habe ich heute direkt neu bestellt. ->

    http://www.dts-online24.de/DeLonghi/Klimageraete-Entfeuchter/Ersatzteile/PACWE127ECO/DeLonghi-Filter-zu-Klimageraet.html

    Leider haben wir hier sehr hartes Wasser und die DeLonghi hat mir bereits letztes Jahr in ihrer ersten Saison nach ziemlich genau 375 Betriebsstunden unter Wasser um den ersten Filterwechsel gerufen. Die Anfängliche Einstellung des Härtegrades von Normalstellung 2 auf 3 hat also tatsächlich eine Halbierung der im Handbuch angegebenen „Durchschnittlich 750 Stunden Filterleben“ ergeben. Ich habe den Alarm dann allerdings trotzdem erst mal Resetet und die letzten paar Wochen der Saison ´14 noch beendet.

    Sobald der neue Filter nun allerdings kommt wird er für die diesjährige Saison eingebaut.

  7. Noch-ein-Daniel sagt:

    Nachtrag :

    Der Filter kam heute und wurde sogleich ohne Probleme getauscht.
    Wie ich an dem alten Filter zu erkennen meine, wurde es dafür auch höchste Zeit ->

    http://puu.sh/hi6eh/4ba399ea99.jpg

    Scheinbar waren 400-450 Stunden bei unserem Wasserhärtegrad schon etwas viel für ihn.

  8. Genau das gleiche habe ich mir für den anstehenden Sommer auch gekauft. Die Hitze, die ich in meinen Zimmer beim Zocken oft habe, ist einfach nicht mehr auszuhalten :D

    Und danke für den Beitrag. Da weiß ich gleich, was zu tun ist, wenn ich dann auch mal den Filter wechseln muss.

  9. Hallo an Alle,
    vielen Dank f. die Erfahrungsberichte sowie auch Fotos!
    Vor allem großen Dank, dass hier Probleme auch für einen Laien verständlich dargelegt wurden.
    Erst letzte Woche stand ich knapp vorm Kauf so einer DeLonghi PAC WE 127 um wohlfeile Euro 999,–.
    Also, da überlegt man vorher schon genauer u. möchte auch über alle Nachteile Bescheid wissen.
    Also, Google angeworfen: mir verging dabei ehrlich gestanden die Kauflust, da für mich als weibl. Single so ein Gerät einfach viel zu kompliziert ist.
    39 kg hat es u. dann (muss)soll ich es kippen f. Filterwechsel (siehe auch o.a. Fotos)???…
    Auch das umständliche Schlauchproblem beim Fenster hinaus – ein fehlender Kundendienst, der auch im Notfall ins Haus käme – Stromkosten ebenso total ungewiss bei starkem Gebrauch uvam.
    Sorry, DAS ALLES geht bei mir praxisbezogen beurteilt sicher nicht gut aus, denn ich sehe mehr Nach- als Vorteile :-(
    Alle weiter gefundenen Bewertungen auf div. anderen Seiten lassen mich jetzt besser verstehen, warum solche Geräte eher nur minimal gekauft werden.
    Somit nochmals herzlichen Dank aus Wien!

  10. Kurznachtrag zu Ärztin-Maggis Anmerkung/Warnung „Entkalkermittel“:
    ich kann dem nur beipflichten aus eigener Erfahrung bei einem großen Luftbefeuchter bzw. Wasserverdunster, wo das Entkalkermittel vorgeschrieben war – ich hatte ziemliche Atmungsprobleme, weiters verbreitete es auch ganz leicht Geruch, u. habe daher das Gerät nach kurzer Zeit weiterverkauft und sofort waren meine allergischen Reaktionen weg!
    btw.: es war sicher kein mw. Billigprodukt u. war es auch ein Orig.Entkalker von selbiger Firma.
    mfg Elis

  11. Noch-ein-Daniel sagt:

    Hallo Elis,

    Ich habe bei Amazon letztes Jahr einen etwas ausführlicheren Erfahrungsbericht zur Pac WE 127 geschrieben….

    http://www.amazon.de/product-reviews/B00GIN3G6S/ref=cm_cr_pr_top_helpful?ie=UTF8&showViewpoints=0&sortBy=byRankDescending

    (Nutzer DayW123) .

    Vielleicht hilft das bei der Entscheidungsfindung.

    Ich habe das Gerät jedenfalls auch diese -zweite- Saison aktuell wieder mit viel Begeisterung im Einsatz und bin froh darüber unterm Dach nicht dahinschmelzen zu müssen.

    • Hallo Noch-ein-Daniel,
      danke f. Deinen Hinweis auf die mehr als umfangreiche Beschreibung auf amazon.de! Ich geh schon davon aus, dass Du technisch doch sehr versiert bist u. sicher kein Laie sein kannst – im Gegensatz zu mir weibl. Single wie o.a.
      Inzwischen bläst bei mir ein Turm-Ventilator mit 120 cm Höhe auch ganz zufriedenstellend leise meine +30° herum und rechne ich damit, dass in ca. 4 Wo. die ärgste Hitze sowieso vorbei ist.
      Nächstes Jahr lasse ich mir einen KV von einer Firma für Außenjalousien machen – also, für sämtl. Fenter, da diese dann nicht mehr brennheiß werden u. auch nicht mehr nach innen abstrahlen können.
      Sehe ich als einmalige & einfache Anschaffung als beste Lösung für mich!
      Liebe Grüße aus Wien, Elis

  12. Die Adresse wurde mir von DeLonghi genannt:
    (bearbeitet)
    http://www.wiegmann-wkd.de

  13. Wir haben unser Klimagerät vor einigen Wochen gekauft und nun verlangt das Gerät bereits nach einem Kalkfilterwechsel. Woran kann das liegen? Wäre das ein Fall für die Garantie? Vielen Dank für eure Antworten!
    LG

    • hitzestau sagt:

      @Anna

      ich gehe mal davon aus, dass du eine DeLonghi Pinguino PAC WE128 besitzt, also das diesjährige Modell. Wenn man Online-Kommentare liest, merkt man, dass es scheinbar ein Problem mit dem Kalkfilter bei diesem Modell gibt. Das ist definitiv nicht in Ordnung, also wende dich unbedingt an den Support.

      Wenn du das CF im Display ausschalten willst, kann du dies tun:
      Um das CF im Display zum Verschwinden zu bringen, muss man für zehn Sekunden die Einschalt-/Standby-Taste gedrückt halten bis ein Piepton ertönt.

      • Hallo ihr Hitzegeplagten
        Vor einigen Wochen habe ich auch einen PAC WE128 gekauft. Ausser dass es nur Lärm macht und die Luft in der Wohnung umwälzt, will es einfach nicht seinen eigentlichen Dienst tun und zwar Kühlen. Die Fehlermeldung CF ist bei mir nach 30 oder 40 Stunden Betriebsdauer aufgetaucht und das zweimal hintereinander. In der Bedienungsanleitung steht „… Die Leistung des Filters ist von der Wasserhärte abhängig. Er sollte aber alle 5 Jahre gewechselt werden.“, so DeLonhgi. Ich habe sehr weiches Wasser, das ich noch zusätzlich durch einen Wasseraufbereitungsfilter für die Kaffeemaschine durchlaufen lasse. Ich nehmen an, dass das Wasser super weich ist.

        Da frage ich mich warum nach nur wenigen Stunden Laufzeit bereits ein Wechsel des Kalkschutzfilters angezeigt wird. Habe die Fehlermeldung einfach mit 10 Sek. Drücken auf der On/Standby-Taste weggedrückt, in der Meinung es handelt sich um eine Fehlfunktion des Gerätesensors, der die Wasserhärte misst. Wenn das Gerät schon neu ist, muss der Filter es auch sein. So weit so gut, das Gerät aber will und will nicht kühlen. Die Luftaustrittstemperatur am Kühlergrill beträgt, bei eingestellter Display-Temp. von 20°C, 22°C. So werde ich den Raum nie auf 20°C herunterkühlen können. Frage in die Runde: Wenn ihr bei euren Geräten 20°C gewünschte Temp. einstellt, wie hoch ist die Luftaustrittstemperatur. Ich bin immer davon ausgegangen, dass die gekühlte Luft ca. 5 bis 6 Grad kühler sein muss, als die gewünschte Raumtemperatur. Wenn dann die gewünschte Raumtemperatur erreicht ist, geht das Gerät in den Standby-Modus über und wartet bis die Raumtemperatur deutlich über dem gewünschten Wert liegt, und schaltet dann den Kompressor wieder ein, um wieder zu kühlen.

        Dann frage ich mich auch, hängt das vielleicht doch mit dem Kalkschutzfilter irgendwie zusammen, dass mein Gerät nicht kühlen will. Das Gerät vorbeibringen beim Händler ist mir zu umständlich, ganz zu schweigen vom Versenden des 40kg schweren Gerätes und das ohne Originialverpackung. Soll ich nun einen neuen Kalkschutzfilter anschaffen und dann auswechseln in der Hoffnung die Kühlleistung wird dann wesentlich besser oder soll ich mich doch an die Servicestelle oder an den Händler wenden. Auf Anfrage beim Händler hiess es das Gerät wird auf Garantie repariert, es kann aber bis zu vier Wochen dauern. Na toll, bis dann ist der Sommer schon vorbei.

        Wenn jemand brauchbare Hinweise bezüglich Kühlleistung hat, wäre ich dafür sehr dankbar.
        Gruss und Keep cool.

  14. Hallo und viele Dank für die ausführliche Anleitung des Kalkfilterwechsel bei eurer „Gloria“. Das war mir gar nicht klar, dass das irgendwann anfällt. Wir werden darauf achten und eure Anleitung beherzigen – sogar mit tollen Bildern. :)

    Liebe Grüße Rolf

  15. Vielen Dank für den tollen Artikel mit der ausführlichen Anleitung wie man eine mobile Klimaanlage professionell und ohne teure Hilfsmittel reinigt.

    Liebe Grüße

    Fabian

  16. Mathias Weissbarth sagt:

    Zu kalkhaltigem Wasser. Wir haben einen Kondensat Wäschetrockner. Das gesammente Wasser eignet sich hervorragend zum Befüllen des Wassertankes, denn es ja praktisch destilliert.
    Grüße 1Valle2

  17. Hallo ihr Hitzegeplagten
    Vor einigen Wochen habe ich auch einen PAC WE128 gekauft. Ausser dass es nur Lärm macht und die Luft in der Wohnung umwälzt, will es einfach nicht seinen eigentlichen Dienst tun und zwar Kühlen. Die Fehlermeldung CF ist bei mir nach 30 oder 40 Stunden Betriebsdauer aufgetaucht und das zweimal hintereinander. In der Bedienungsanleitung steht „… Die Leistung des Filters ist von der Wasserhärte abhängig. Er sollte aber alle 5 Jahre gewechselt werden.“, so DeLonhgi. Ich habe sehr weiches Wasser, das ich noch zusätzlich durch einen Wasseraufbereitungsfilter für die Kaffeemaschine durchlaufen lasse. Ich nehmen an, dass das Wasser super weich ist.

    Da frage ich mich warum nach nur wenigen Stunden Laufzeit bereits ein Wechsel des Kalkschutzfilters angezeigt wird. Habe die Fehlermeldung einfach mit 10 Sek. Drücken auf der On/Standby-Taste weggedrückt, in der Meinung es handelt sich um eine Fehlfunktion des Gerätesensors, der die Wasserhärte misst. Wenn das Gerät schon neu ist, muss der Filter es auch sein. So weit so gut, das Gerät aber will und will nicht kühlen. Die Luftaustrittstemperatur am Kühlergrill beträgt, bei eingestellter Display-Temp. von 20°C, 22°C. So werde ich den Raum nie auf 20°C herunterkühlen können. Frage in die Runde: Wenn ihr bei euren Geräten 20°C gewünschte Temp. einstellt, wie hoch ist die Luftaustrittstemperatur. Ich bin immer davon ausgegangen, dass die gekühlte Luft ca. 5 bis 6 Grad kühler sein muss, als die gewünschte Raumtemperatur. Wenn dann die gewünschte Raumtemperatur erreicht ist, geht das Gerät in den Standby-Modus über und wartet bis die Raumtemperatur deutlich über dem gewünschten Wert liegt, und schaltet dann den Kompressor wieder ein, um wieder zu kühlen.

    Dann frage ich mich auch, hängt das vielleicht doch mit dem Kalkschutzfilter irgendwie zusammen, dass mein Gerät nicht kühlen will. Das Gerät vorbeibringen beim Händler ist mir zu umständlich, ganz zu schweigen vom Versenden des 40kg schweren Gerätes und das ohne Originialverpackung. Soll ich nun einen neuen Kalkschutzfilter anschaffen und dann auswechseln in der Hoffnung die Kühlleistung wird dann wesentlich besser oder soll ich mich doch an die Servicestelle oder an den Händler wenden. Auf Anfrage beim Händler hiess es das Gerät wird auf Garantie repariert, es kann aber bis zu vier Wochen dauern. Na toll, bis dann ist der Sommer schon vorbei.

    Wenn jemand brauchbare Hinweise bezüglich Kühlleistung hat, wäre ich dafür sehr dankbar.
    Gruss und Keep cool.

    Neueste Erkenntnisse zu meinem Problem mit dem Gerät
    Ich habe den Filter ausgebaut, nur um zu schauen, ob dort alles in Ordnung ist. Die Verfärbung ist eher weisslich nur beim Ausgang ein wenig gelblich, nicht bläulich, wie auf den Bildern oben. Mein Filter müsste doch nach 100 oder höchsten 200 Stunden Betriebsdauer einem neuen Filter ähneln. Nun, ich habe den Filter geschüttelt und gerüttelt, hin und her geschwenkt in der Hoffnung das Granulat verteilt sich besser und dadurch eine bessere Wirkung erzielt wird. Ich baute den Filter wieder ein und füllte den Wassertank. Am nächsten Tag hängte ich das Gerät an die Steckdose. Als erstes habe ich die CF-Meldung mit 10 Sekunden drücken auf die Standby-Taste entfernt. Das Gerät eingeschaltet, 20°C eingestellt, und laufen gelassen. Nach ungefähr einer halben Stunde zeigte das Thermometer 19°C am Luftaustrittgitter. Also eine merkliche Verbesserung der Kühlleistung im Vergleich zu vorher (siehe oben).
    Mein Verdacht: Könnte es sein, dass irgendwo auf dem Weg vom Werk zum Händler, absichtlich alte Filter eingebaut werden nur damit der unwissende Kunde sich an die Servicestelle wendet, damit er sein Gerät einschickt, bis zu vier Wochen warten muss und am Schluss noch eine Rechnung für einen neuen Filter erhält (weil der wahrscheinlich nicht unter Garantie fällt), in der Höhe von vielleicht 60-70€. Ich könnte mir auch vorstellen, wenn ich einen jungfräulichen Filter einbauen würde, würde mein Gerät eine Kühlleistung bringen, wie ich sie mir erhoffe, also bei 20°C eingestellter Temp. eine Luftaustrittstemperatur von ca. 15°C.
    Das wollte ich noch loswerden. Vielleicht hat jemand die gleichen Erfahrungen gemacht. Für sachdienliche Hinweise wäre ich sehr dankbar. Was ich mit meiner Aktion hier in diesem Forum bezwecke: Ich möchte alles Mögliche tun, nur um das Gerät nicht aus den Augen zu verlieren, also einschicken. Der Transport ist teuer, die Wartezeit zu lang, und wenn die Kühlleistung immer noch nicht zufriedenstellend ist geht das Spielchen von vorne los. Nein danke!

    Gruss an die Runde und
    Danke

    • Hallo habe jetzt auch den delonghi 128 eco habe den vielleicht j10 Stunden jetzt am laufen gehabt und war bis jetzt noch keine Verbindung angezeigt aber habe mir den Filter angeckugt sieht auch schon weiß aus

  18. Vielen Dank für die sehr ausführliche Anleitung wie man den Kalkschutzfilter bei einer mobilen Klimaanlage mit Wasser-Luft-System wechselt. Ich werde mir noch heute einen neuen Filter kaufen, und diesen nach der obigen Anleitung austauschen.

    Liebe Grüße,

    Paul

  19. Ein sehr interessanter Beitrag, vor allem weil wir auch eine Klimaanlage von De’Longhi zuhause haben. Diese hat allerdings noch nie einen neuen Kalkschutzfilter gebraucht. Ich bin mal gespannt, wann es da soweit ist.
    Aber gut zu wissen, dass so ein Wechsel alles in allem eine ziemlich problemlose Sache ist.

  20. Hat jemand ’ne Lösung für Fehler ‚F1‘?
    Filter ist bereits getauscht.

  21. Hi, habe auch den Fehler F1 und den Filter bereits getauscht.
    Auch der Reset (ON Taste für 10sec. gedrückt halten) hat nichts geholfen :(

    Wäre auch dankbar wenn wer ne Lösung für das Problem kennt.

    Lg Ljubo

    • Laut Handbuch:

      Bei Vorliegen von Alarm F1 setzt das Gerät seinen regulären Betrieb in der Funktion Luft-Luft fort. Um den Alarm zurückzusetzen, den Netzstecker des Gerätes herausziehen und wieder einstecken. Bei wiederholtem Alarmfall wenden Sie sich bitte an den Kundendienst.

  22. Dominik Acri sagt:

    Danke, Exakt das gleiche Problem und die gleiche ewige Suche und rum telefoniererrei

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.