Zuletzt hatten wir aus dem Headset-Sortiment von Plantronics den BackBeat FIT 500 vorgestellt. Der neue BackBeat GO 600 wartet mit ein paar Veränderungen auf: seine Ohrmuscheln umschliessen das Ohr komplett (over-the-ear) und er hat zwei vorkonfigurierte Equalizer-Einstellungen integriert, zwischen denen man per Knopfdruck hin- und herwechseln kann.

Wir haben getestet, wie er sich bezüglich Tragekomfort und Klangqualität im Alltag bewährt.

Verpackung und Lieferumfang

Der BackBeat GO 600 ist in einer stabilen Kartonschachtel verpackt. Zum Lieferumfang gehören ein kurzes (30 cm) Micro-USB-Kabel, ein 3.5 mm-Kabel sowie eine Schutzhülle.


Plantronics BackBeat GO 600. Quelle: Plantronics

Erhältlich ist das Headset in den Farben Schwarz, Khaki, Navy und Grau.


Plantronics BackBeat GO 600. Quelle: Plantronics

Bedienungselemente

Bedienen lässt sich das Headset sehr einfach, die Bedienungselemente befinden sich wie bei anderen Modellen der BackBeat-Reihe von Plantronics an den beiden Ohrmuscheln. Einstellungen wie Ladestand oder Status der Bluetooth-Verbindung werden mit einer Stimme im Headset angesagt.

An der linken Ohrmuschel sind alle Funktionen untergebracht, die mit dem Hören von Musik zu tun haben. In der Mitte der Ohrmuschel sind die Tasten für Play/Pause und zum Skippen untergebracht, am Rand die Wippe für die Lautstärken-Regelung. Unten befinden sich die Anschlüsse für das Micro-USB-Kabel und den 3.5mm Kopfhörerstecker, falls man das Headset nicht via Bluetooth verwenden möchte oder kann.


Plantronics BackBeat GO 600. Quelle: Plantronics

An der rechten Ohrmuschel befindet sich die Taste zum Ein- und Ausschalten sowie zum Koppeln via Bluetooth. Auf der Unterseite sitzt die so genannte Gesprächstaste, mit ihr kann man Telefongespräche Annehmen, Beenden und die zuletzt gewählte Nummer erneut wählen. Insgesamt ist sie mit vier verschiedenen Funktionen belegt, was im Alltag manchmal etwas verwirrend sein kann. Dies sind die vier Funktionen:

  • Gespräche: Annehmen, beenden, erneut wählen (für Redial-Funktion 2 Mal kurz drücken)
  • Smartphone-Assistent aktivieren (Siri / Android). Taste dazu 2 Sekunden gedrückt halten
  • Wechseln zwischen 2 Equalizer-Settings (nur wenn man Musik hört, jeweils kurz drücken)
  • Ansage des Batterie-Ladestands und Anzahl verbundener Geräte (wenn man keine Musik hört)

Auf den integrierten Equalizer werden wir im Kapitel zur Klangqualität nochmals eingehen.

Verbinden

Das Headset per Bluetooth mit einem Gerät zu verbinden ist kinderleicht. Man muss ihn zuerst mit der Taste auf der rechten Ohrmuschel einschalten und sie dann weiter hochdrücken, um das Pairing zu starten. Beim anderen Gerät, zum Beispiel einem Smartphone, müssen natürlich Bluetooth aktiviert und die Seite mit den Bluetooth-Einstellungen offen sein. Der BackBeat GO 600 wird dann in der Liste der Bluetooth-Geräte angezeigt, so dass man ihn auswählen kann. Eine Stimme im Kopfhörer bestätigt, dass die Verbindung etabliert wurde. Die Reichweite für die Verbindung beträgt bis zu 10 Meter.

Wie bei anderen Headsets von Plantronics, die wir in der Vergangenheit schon in einem Review vorgestellt haben, kann man auch ihn mit zwei Geräten gleichzeitig koppeln. Das ist besonders praktisch, wenn man öfters zwischen zwei Geräten hin- und herwechselt.

Unter Windows 10 wird das Headset doppelt erkannt – als Stereokopfhörer und als Freihand-Sprechgerät. Dies hat Auswirkungen auf die Qualität der Audiowiedergabe. Wie man dies umgehen kann, um wieder die gewohnte Audioqualität zu geniessen, zeigen wir Euch in diesem Tutorial.

Unterwegs mit dem BackBeat GO 600

Getestet haben wir das Headset drinnen am Computer, sowie draussen in Verbindung mit dem iPhone 8 Plus und verschiedenen Android-Smartphones.

Tragekomfort

Der BackBeat GO 600 ist ein Over-the-Ear-Headset, dass heisst er liegt nicht direkt auf den Ohren auf sondern seine Ohrmuscheln umschliessen die Ohren. Sie sind mit Memory Foam und Kunstleder weich gepolstert und drücken nicht. Der Bügel lässt sich leicht auf die individuelle Kopfgrösse anpassen. Zudem lassen sich die Ohrmuscheln auch anwinkeln, so dass man ihn gut anpassen kann und er immer gut sitzt. Innen sind die Ohrmuscheln mit L und R angeschrieben, so dass man immer weiss, wie man richtig herum aufsetzen muss. Noch einfacher ist es, wenn man auf das orange PLT-Etikett am Bügel achtet: wenn man das Headset richtig aufsetzt, ist es immer auf der rechten Seite.

”Ich habe den GO 600 auch öfters über länger getragen, und es immer als angenehm empfunden. Auch bei mir als Brillenträger gab es nie ein Druckgefühl. Neben dem guten Sitz trägt sicher auch sein geringes Gewicht dazu bei. Auch wenn man sich viel bewegt, rutscht er nicht vom Kopf.” (Archangel von hitzestau.com)

Und wenn man das Headset nicht benutzen will, lässt es sich flach zusammenklappen und in der mitgelieferten Schutzhülle verstauen.


Plantronics BackBeat GO 600. Quelle: Plantronics 

Klangqualität bei Musik und Telefon

Damit das Klangbild stimmt, sollte man immer darauf achten, dass das Headset richtig sitzt. Das passive Noise-Cancelling schirmt dabei gut von den Umgebungsgeräuschen gut ab.

”Arbeit man zuhause am Computer mit dem Headset, kann man sich wunderbar konzentrieren. Draussen als Fussgänger im Strassenverkehr muss man deshalb besonders gut aufpassen.” (Archangel von hitzestau.com)

Das Empfinden der Klangqualität ist natürlich immer sehr individuell. Der BackBeat GO 600 liefert einen relativ neutralen Klang, und betont dabei eher die hellen Töne als die Bässe. Nicht nur für Musik, auch zum Schauen eines Films oder einer TV-Episode ist er gut geeignet, die gesprochenen Dialoge sind immer klar verständlich. In Verbindung mit einem Equalizer lässt sich dem Klang noch deutlich mehr Volumen verleihen. Allerdings darf man es hiermit nicht übertreiben, da das Headset bei gewissen Frequenzen die Tendenz hat zu übersteuern und zu überschlagen.

Als neue Funktion verfügt der BackBeat GO 600 über zwei integrierte Equalizer-Einstellungen mit denen sich das Klangbild ebenfalls verändern lässt. Per Tastendruck an der rechten Ohrmuschel kann man eines der beiden vorkonfigurierten Settings wählen. „Balanced“ ist als Standard immer aktiv, der so genannte “Bass Boost” verleiht der Musik hörbar mehr Volumen und Bass, lässt aber alles auch ein wenig dumpfer tönen.

”Als Allrounder-Headset zum Musikhören und Videos schauen macht das Headset einen guten Gesamteindruck. Sehr angenehm ist auch geringe Gewicht.” (Archangel von hitzestau.com)

Beim Telefonieren fällt auf, dass das Headset nicht alle Störgeräusche aus der Umgebung herausfiltern kann. Für kurze Gespräche liefert das Breitbandmikrofon jedoch eine ausreichend gute Tonqualität.

Akkulaufzeit und Laden

Laut Beschrieb verfügt der BackBeat GO 600 über eine Akkulaufzeit von bis zu 18 Stunden, bei uns hat er sicher rund 12 bis 15 Stunden durchgehalten. Beim Einschalten ertönt immer eine akustische Ansage des Ladestands.

Zum Aufladen benötigt man kein separates Netzteil, man kann ihn einfach via USB am Computer oder einem  Smartphone-Netzteil anschliessen. Die Ladezeit beträgt rund anderthalb Stunden, um ihn komplett zu aufzuladen.

Tech Specs

Hier sind die wichtigsten Informationen zum Plantronics BackBeat GO 600:

  • Gewicht: 175 g
  • Lautsprecherdurchmesser: 40 mm mit Bassreflexrohr
  • Formfaktor: Over-the-Ear
  • Frequenz: 50 – 20.000 Hz
  • Impedanz: 32 Ohm
  • Anzahl Mikrofone: 1, breitband-fähig
  • Bluetooth: Bluetooth 4.1
  • Reichweite: Musikstreaming bis 10 Meter
  • Akkulaufzeit: Bis zu 18 Stunden Sprech- und Wiedergabezeit
  • Ladezeit: 90 Minuten
  • Noise Cancelling: passiv
  • MultiPoint-Technologie: 2 Geräte gleichzeitig
  • Sprachbefehle: Nein

Preise und Verfügbarkeit

Der Plantronics BackBeat GO 600 ist ab sofort in den Farben Schwarz, Khaki, Navy und Grau für 104.95 CHF (unverbindliche Preisempfehlung) erhältlich.


Plantronics BackBeat GO 600. Quelle: Plantronics

Fazit

Mit dem BackBeat GO 600 hat Plantronics ein weiteres Headset vorgestellt, welches ein sehr attraktives Preis-Leistungsverhältnis bietet. Man kann es genau so gut am Schreibtisch am Computer verwenden wie am Smartphone unterwegs.

Es ist als Over-the-Ear-Headset konzipiert, der Tragekomfort gibt auch bei längerer Benutzung keinen Anlass zur Klage. Im Vergleich zum FIT 500, den wir im vergangenen Jahr vorgestellt haben, ist der GO 600 deutlich bequemer. Der Klang ist neutral und mit den Ohrmuscheln schirmt es gut gegen Umgebungsgeräusche ab. Bei gewissen Frequenzen hat das Headset jedoch deutliche Tendenzen zu übersteuern, vor allem wenn man das Klangbild mit einem Equalizer individuell anpassen möchte. Die Stimme zur Ansage der verschiedenen Einstellungen, Verbindungen oder des Akku-Ladestands könnte ruhig etwas lauter und deutlicher sein.

Da immer mehr Smartphones auf den klassischen Kopfhöreranschluss verzichten, ist ein Bluetooth-Headset wie das Plantronics GO 600 eine gute Alternative. Kommt dazu, dass es ohne störendes Kopfhörer-Kabel im Alltag meist sowieso angenehmer ist. Von der Bedienung her ist es sehr unkompliziert gehalten – einfach per Bluetooth verbinden und Musik hören.


Die Kommentarfunktion ist auf Grund der DSGVO geschlossen!