Ausgangslage
Mit dem Wechsel zu Windows 8 letzten Herbst musste für beide von uns ein neuer E-Mail Client her. Monk-Trader suchte unter Windows 7 schon länger nach einer neuen Lösung und hatte sich zuletzt mit Windows Live Mail arrangiert. Für Archangel stellte sich mit dem Wechsel von Mac OS X zu Windows 8 nicht nur die Frage nach einem neuen E-Mail Client, sondern auch nach einer Verwaltung für Kontakte, Termine und Aufgaben.

Programme mit der Funktionalität von Microsoft Outlook nennt man auch PIM, das steht für Personal Information Manager (siehe Wkipediaartikel: PIM). Nur eines war uns beiden klar: Outlook kam für uns beide nicht in Frage.

Gemachte Erfahrungen
Microsoft Outlook, zweifelsohne der am meisten genutzte PIM überhaupt, hatte bei uns beiden einen schlechten Stand. Wir beide kennen Outlook in den verschiedensten Versionen seit rund 15 Jahren. Aber verzichten wir auf eine Aufarbeitung der Geschichte von Outlook und beschränken uns auf die aktuelle Version (Outlook 2010): Das Programm wirkt unübersichtlich und überladen, es fehlt ein globaler Posteingang. Die für uns wichtige IMAP-Unterstützung ist nicht zufriedenstellend umgesetzt. So ist zum Beispiel das Mapping nicht über alle Ordner hinein möglich.

Monk-Trader hatte in der Vergangenheit auch zeitweise Thunderbird benutzt, aber mit der damaligen Version diverse Probleme gehabt: Auch Thunderbird erschien sehr schwerfällig, Filterregeln in Verbindung mit IMAP funktionierten nicht sauber und zeitweise kam es zu Duplizierungen von E-Mail Nachrichten, die erst mit dem folgenden Senden/Empfangen wieder entfernt wurden. Eine Kalenderfunktion war nicht enthalten und wurde nur als Plugin angeboten.

Auch Windows Live Mail hatte keine saubere Unterstützung für IMAP geboten. Unter Windows 8 wurde das Programm durch eine Metro App ersetzt, was seine eigenen Probleme mit sich bringt: Der Datenaustausch zwischen der Desktop- und der Metrooberfläche findet nicht statt, beispielsweise wenn man aus dem Browser heraus via ein Plugin einen Link versenden will. Wie alle Metro Apps ist auch Mail eine Vollscreen App, was das Handling schwieriger macht, wenn man mit mehreren Programmen gleichzeitig arbeitet.

Soweit also unsere bisher gemachten Erfahrungen. Kurz zusammengefasst stellten wir folgende Anforderungen an unsere neue PIM-Lösung:

  • Übersichtlich, nicht überladen
  • Kein Speicherfresser
  • IMAP-Unterstützung
  • Synchronisation von Kontakten, Kalender und Aufgaben via iCloud

eM Client… huch, noch ein Mailprogramm
Wenn man nach Alternativen zu Outlook googelt, findet man viele Links zu Thunderbird, Opera und ein paar anderen Programmen. Mit der Eingrenzung „iCloud Synchronisation“ wurde Monk-Trader auf den eM Client aufmerksam. Diesen möchten wir Euch im Folgenden näher vorstellen. Wir hatten beide die Beta-Version des eM Client 5 im aktiven Einsatz. Seit kurzem steht auch die fertige Version 5 des eM Client zum Download bereit.

emclient5

Kurz gesagt, bietet der eM Client alles, was man von einem PIM erwarten kann. Spezielle Funktionen vermisst haben wir bis heute nicht. Sehr gut gefällt uns die Anzeige der Kontaktdetails und der gesamten Kontakt-Historie zu jeder Person, von der man ein Mail bekommen hat. So lassen sich schnell ältere Mails von derselben Person finden oder auch Anhänge, die man von dieser Person bekommen hat. Wer wie wir mehrere E-Mail Konten zu verwalten hat, verliert trotzdem nicht die Übersicht: eM Client fasst alle Konten in einem globalen Posteingang zusammen, die lässt sich als Standardordner für den Programmstart definieren. Zudem wird aber für jeden Account separat die ganze Ordnerstruktur angezeigt, so dass immer klar ist, welches Mail zu welchem Account gehört. Selbstverständlich lassen sich via Kontextmenü Dateien direkt als Anhang in einem neuen Mail verschicken. Das Aussehen lässt sich via verschiedener Themes individuell gestalten.

Heikel beim Wechsel von einem PIM zum anderen ist immer die Migration der Daten. Werden alle Mails sauber übernommen? Sind die Termine noch vorhanden oder muss man alle neu ordnen? Die Mails konnten wir problemlos importieren, da wir schon seit langem auf das IMAP-Protokoll setzen. Kalender und Kontakte haben wir aus der iCloud nach unten synchronisiert. Zum Import von Aufgaben können wir nichts Näheres sagen, da Archangel unter Mac OS X ein separates To-do-Programm verwendet hat. Unter IMAP lassen sich alle Standardordner wie „Eingang“ oder „gesendete Objekte“ gut mappen, auch die automatische Erkennung der Ordner funktioniert. Vor kurzem haben wir bei einem Bekannten, der mit POP3 arbeitet, ebenfalls den eM Client installiert und bei ihm alle Daten aus seiner älteren MS Outlook Version ohne Probleme importieren können.

Die folgenden Screenshots geben Euch einen bessere Eindruck von den verschiedenen Bereichen des eM Client.

Quelle: zur Verfügung gestellt

Das offizielle Werbevideo erklärt das Einrichten eines E-Mails Kontos und den gesamten Workflow innerhalb des eM Client.

Im Gegensatz zum Platzhirsch Outlook ist das Arbeiten mit dem eM Client einiges angenehmer, weil er weniger überladen und schwerfällig wirkt. Wer Outlook in der aktuellen oder auch einer älteren Version kennt, kann ohne Zeitverlust durch langes Einarbeiten oder Lernen des Programms sofort loslegen, denn es ist grösstenteils selbsterklärend.

Für den eM Client werden verschiedene Lizenzen angeboten:

  • Kostenlose Version: Eingeschränkte Anzahl E-Mail Konten, Support via Community
  • Pro Version: Unbeschränkte Anzahl E-Mail Konten, direkter Zugang zum Support. Jährliche Lizenz
  • Lifetime Subscription: Lebenslang alle Updates und Zugang zum Support.

Wenn man die Pro-Version nicht jährlich erneuert, verzichtet man auf Updates und den Supportzugang, die Möglichkeit mehrere Accounts zu verwalten bleibt jedoch erhalten. Unserer Meinung nach lohnt sich die Pro-Version auch für Privatpersonen, denn die meisten haben heute mehr als eine E-Mail Adresse und man sollte Unternehmen auch unterstützen, wenn sie Support anbieten und ihre Software weiterentwickeln. Für alle Umsteiger von Mac OS X zu Windows und natürlich alle alteingesessenen Windows-Nutzer können wir den eM Client nur empfehlen.

Links
Übersicht über alle Features von eM Client
Download

Dir hat dieser Beitrag gefallen?
Hinterlasse Deine Meinung oder Erfahrung als Kommentar und werde Fan von hitzestau auf Facebook.


18 Antworten : “Outlook- und Thunderbird-Alternative: eM Client”

  1. Walter K. sagt:

    Hi,

    Danke für den Beitrag, er hat mir sehr geholfen. Der E-Mail Client ist sehr gut und verdammt flink.

    Wenn ich nur daran denke wie mühsam Outlook ist, ist der eMClient eine rechte wohltat.

    Gruss Walter

  2. Ich denke dies ist die am meisten unterschätzte Outlook-Alternative. Wenn man sich auf ein Konto beschränkt ist die Nutzung sogar kostenlos! Auf jeden Fall ausprobieren!

    Wer GMail nutzt findet ist die einzig komplette, gut funktionierende Anbindung an eine Outlook(ähnliche) Umgebung auf dem Desktop. Kontakte, Email, Kalender (Alle, auch die von anderen freigegebenen), Notes.

    Sehr empfehlenswert!

  3. Danke für den Tipp! Ich denke ich werde mir die Pro-Version mal näher ansehen. Ich switche seit Monaten zwischen reiner Browser basierten Nutzung meiner Mails und Versuchen mit Outlook, Thunderbird und Co.

  4. Ich bin grad in einer absoluten Euphorie (was ich sonst zu vermeiden versuche) und glücklich auf diesen Artikel gestossen zu sein! Nach einer eewigen Odysse von Pegasus zu Thunderbird zu Postbox, mit älteren und neueren Intermezzi mit Outlook und Zwischenlösungen mit diversen WebApps konnte ich das Schiff endlich in den Hafen fahren! Ich hatte davor Stunden und Tage und vielleicht insgesamt gar Wochen verbraten mit Problemen bei der Konfiguration (mehrerer Konten), dem Abstimmen von Kalendern und dem Synchronisieren von Kontaktdaten (inkl. Adressen und Bildern). Bei Nutzung von Desktoprechern, Laptop, Tablet und Smartphone beruflich und privat ein Muss. Bei eM Client 5 hat ABSOLUT ALLES innerhalb kürzester Zeit funktioniert! Übersichtlich, ansprechend, einfach, schnell. Ohne Schnickschnack. Ohne Plugins. Ohne Foren und Support. Meine Top Gründe:
    1.) synchroniesert ALLE Kontaktdaten mit GMail und somit mit dem ANdroid Smartphone (inklusive mehrerer Adressen und vor allem inkl. GRUPPEN – sogar wenn Kontakte mehreren Gruppen zugeordnet sind!!! ABSOLUT EINZIGARTIG!!!)
    2.) synchronisiert problemlos mehrere Kalender aus GMail
    3.) findet auch ungewöhnliche Serverkonfigurationen automatisch!
    4.) Ansprechende aufgeräumte Oberfläche (besonders die Kontakte, aber auch der Kalender und die Mail)
    kurz: DIE E-MAIL-KLIENT-ERLÖSUNG SCHLECHTHIN!
    Ich habe mir grad „die Lizenz zu Leben“ gekauft.

  5. Peter Hofmeister sagt:

    Leider kann die Rechtschreibung keine autom. Korrektur z.B.
    mfg = Mit freundlichen Grüßen, oder Name vervollständigen z.B
    ph = Peter Hofmeister
    Das wäre wünschenswert, oder habe ich da etwas übersehen

    • Archangel sagt:

      Hallo Peter,

      nein, da hast du nichts übersehen, der eM Client kennt keine automatische Vervollständigung. Aber melde dich doch mit deinem Anliegen direkt bei emClient, zum Beispiel im Forum. Ich denke, die sind dort sehr offen für Vorschläge von Anwendern.

  6. Schaut interessant aus – also eigentlich wie Outlook. Outlook möchte ich aber vorallem auf dem mac ersetzen und da habe ich immer noch keine coole (und schnelle) Alternative entdeckt.

    • Archangel sagt:

      Dass Du Outlook ersetzen willst, kann ich gut verstehen… aus meine Erfahrung gibt es auf Mac nix besseres als Apple Mail, schlank und schnell.

  7. Kann man eigentlich direkt im eM Client neue Ordner anlegen?
    Ich habe es nur so geschafft, dass ich in Yahoo (meine Emailadresse) Ordner angelegt habe und die wurden dann automatisch im Client übernommen.

    Danke im Voraus
    Karin

    • Hi, wir haben uns das angeschaut. Das von Yahoo aus funktioniert ja schon bei Dir. Beim Abklären ist aufgefallen, dass Yahoo als IMAP funktioniert. Das Erstellen und Übernehmen von Ordnern funktioniert unter eM Client in beide Richtungen. Wenn Du unter Yahoo einen Ordner erstellst, musst du den eM Client schliessen und wieder starten, damit der Ordner angezeigt wird.

      Dazu musst du im eM Client mit der rechten Maustaste auf den Namen deines Yahoo-Kontos klicken und dann „Neuer Ordner“ auswählen.

      eM Client Neue Ordern

      Du kannst dem Ordner einen Namen geben, als Typ „E-Mail Elemente“ auswählen, und als Ort deine yahoo Mailadresse auswählen. OK klicken, und fertig. Kurze Zeit später erscheint der neue Ordner dann bei Yahoo unter „Folders“.

      eM Client Neue Ordern

  8. futurelike sagt:

    Bin nach dem Artikel und dem Test der aktuellen Version begeistert. Endlich kann ich die Aufgaben und Kalender meines iOS Geräts und iCloud Accounts Dank dem eM CLient auch mit Windows und somit mit meinem Laptop synchronisieren. Ein tolles Tool ist die „Kontaktdetails“ die mir ohne langes Suchen die Mail Historie des jeweiligen Kontakts anzeigt. Hatte vorher Thunderbird der jedoch mit meinem umfangreichen IMAP Konten so seine Probleme hatte, ganz zu schweigen von der umständlichen Synchronisation mit iCloud und iOS. Fazit, volle Punktzahl, 5 ***** Sterne :-), Prädikat sehr empfehlenswert.

  9. hallo
    Ich schliesse mich den allgemein positiven Wortmeldungen an. Leider hat der EmClient bei mir aber eine ärgerliche Macke. Neben jedem Konto zeigt er bei fast jedem Aktualisieren ein rotes Ausrufezeichen und er lädt die Mails erst nach einem Klick darauf. Sehr mühsam! Das Prog läuft als ProVersion auf Win7 (Workstation) und Win8 (Notebook) an je einer Fritzbox.
    Hat jemand eine Idee?

    • Alexander Beck sagt:

      So toll ich das Programm finde – einige Macken müssen per Update unbedingt noch ausgemerzt werden. Zum Beispiel auch das mühsame Editing von bereits geschriebenen und als Entwurf gespeicherten Mails (Korrekturbefehle werden nicht oder nur nach Tastentrommelfeuer angenommen). Auch verschwinden teilverfasste Mails statt bei den Entwürfen plötzlich im gelöscht-Ordner. Ueberhaupt ist die Ordnerstruktur nicht leicht nachvollziehbar. Super ist nach wie vor die Einbindung von Google-Kontakten, -Aufgaben und -Kalender.

      Nostromo

      • Kurt Stegmaier sagt:

        Das kann ich nur bestätigen. Habe emclient vor zwei Tagen installiert. Beim Schreiben von mails verschwand plötzlich die „Neue Mail“ Maske und musste wieder unten von der Taskleiste
        hervorgeholt werden. Erschreckend war, dass sich
        der Text von selbst verkleinerte, also unlesbar war, und nur auf Umwegen wieder wiederbelebt
        werden konnte (Kopieren und Einfügen in Editor
        und wieder zurück einfügen in neues Mail Maske.
        Doch das Schlimmste: Der Posteingang von heute
        verschwand nach einer Stunde spurlos !!??
        Wer hat sowas auch erlebt und kann mir helfen?
        Vielen Dank!

  10. Wenn es nur einmal ein deutscher Anbieter schaffen würde so eine Lösung anzubieten! Das ist doch auch amerikanisch oder ?

  11. Hallo,

    bin in diesem Thema neu und schaffe es nicht, ein gmail Konto an em client anzubinden (funktionierte allerdings auch nicht bei thunderbird)- so einfach wie in der Anleitung beschrieben (nur e-mail adresse benutzer und password) funktioniert es nicht. Kann jemand einschätzen, was ich verkehrt mache?

    • @smk
      Hast du vielleicht die Zwei-Faktor Authentifizierung bei GMail aktiviert? Damit funktionieren keine Passwörter in Thunderbird und/oder anderen Mailsprogrammen. Du müsstest dann auf dein Google Konto gehen und unter Sicherheit / App-Passwörter ein „einmal“ Passwort vergeben.

  12. Ralf F. aus B. sagt:

    Hallo aus der Hauptstadt. Bitte klärt mich mal auf. Ich habe in Outlook eine zusätzliche .pst Datei als Ablage angelegt. Da liegen meine E-Mails seit rund 20 Jahren drin.
    Kann ich in eM Client auch eine solche zusätzliche- oder gar mehrere Ablage-Ordner auf verschiedenen Laufwerken anlegen?
    Ich hab sowas auf keinem Foto gesehen und finde auf den ersten Blick im Programm auch nichts dergleichen…

Trackbacks/Pingbacks

  1. Office Suite 2013 wird an Hardware gebunden - Seite 5 - [...] sind sehr zufrieden damit. Einen detaillierten Bericht zum eM Client findet Ihr auf unserem Blog: Outlook- und…
Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.