Der Einbau einer SSD ist unter Umständen eine sinnvolle „Lebensverlängerung“ für einen Notebook – unabhängig ob Windows oder Mac. Im ersten Teil unseres Berichts rund um das Thema SSD hatten wir Euch die Samsung SSD 840 EVO-Serie vorgestellt inklusive einem so genannten Laptop Upgrade Kit, was mittels einer Software und einem USB/SATA-Kabel die Datenübernahme erleichtert. Da diese Software nur unter Windows läuft, zeigen wir Euch hier das gesamte Vorgehen unter Mac. Ihr braucht dazu keine weitere Software, da Mac OS X alle notwendigen Funktionen mitbringt.

Das folgende Tutorial haben wir in drei Abschnitte gegliedert:
1. Vorbereitung inkl. SSD formatieren
2. Installation Betriebssystem
3. Übernahme der Daten

MacBook Pro mit Samsung SSD 840 EVO

Vorbereitung
Wir empfehlen Euch, den MacBook Pro ans Netzteil anzuschliessen und einen stabilen Tisch benutzen, auf dem er sicher stehen kann, da die Datenverbindung via das USB-Kabel nicht gestört oder unterbrochen werden sollte. Ebenfalls zur Vorbereitung könnt die aktuellste Version von Mac OS X Mavericks aus dem Appstore herunterladen. Plant auch genug Zeit ein, da je nach Datenmenge die Übertragung länger gehen kann. Lest unsere Schritt-für-Anleitung einmal in Ruhe durch, bevor Ihr loslegt, damit Ihr schon wisst, was auf Euch zukommt und Ihr eventuelle Fragen noch vorher klären könnt.

Als erstes muss die SSD formatiert werden. Dazu muss sie mit dem USB/SATA-Kabel an den MacBook Pro angeschlossen sein.

Samsung SSD 840 EVO mit USB/SATA-Kabel

Alle im folgenden gezeigten Screenshots sind mit Hilfe von VMware Fusion auf dem Mac selber nachgestellt, aber sie entsprechen genau dem Ablauf.

Vorbereiten SSD unter Mac OS XWie Ihr seht, ist die SSD auf dem Desktop gemountet. Startet via Spotlight oder Programme / Dienstprogramme das Festplattendienstprogramm.

Vorbereiten SSD unter Mac OS XWählt in der linken Spalte die SSD aus und in der rechten Hälfte den Reiter Partition.

Vorbereiten SSD unter Mac OS XWählt das Partitionslayout aus:

„1 Partition“, sowie das Partitionsformat

„Mac OS Extented (Journaled)“

Vorbereiten SSD unter Mac OS XKlickt auf Optionen

Vorbereiten SSD unter Mac OS XDie Einstellung „Master Boot Record“ muss auf „GUID-Partitionstabelle“ umgestellt werden. Dann könnt Ihr das Fenster mit OK schliessen.

Vorbereiten SSD unter Mac OS XDie neue SDD benötigt einen Namen. In unserem Beispiel verwenden wir
„Samsung SSD“.

Vorbereiten SSD unter Mac OS XKlickt auf „Anwenden“, um die Partition zu starten.

Vorbereiten SSD unter Mac OS XDie Formatierung wird durchgeführt. Wenn sie abgeschlossen ist, könnt Ihr das Festplattendienstprogramm beenden.

OS Installation
Mit der Formatierung ist die SDD nun bereit für die Installation des Betriebssystems.

Betriebssystem Mac OS X InstallationWenn Ihr Mac OS X Mavericks in der Vorbereitung schon aus dem Appstore heruntergeladen habt, könnt Ihr vom Programme-Ordner aus die Installation starten.

Betriebssystem Mac OS X InstallationStartet die Installation mit einem Doppelklick und folgt den Anweisungen auf dem Bildschirm.

Betriebssystem Mac OS X InstallationHier müsst Ihr gut aufpassen: Das Betriebssystem soll natürlich nicht auf der HDD sondern auf der SSD installiert werden. Darum wählt „Alle Volumes anzeigen“ aus.

Betriebssystem Mac OS X InstallationNun werden beide Laufwerke angezeigt. Wählt die „Samsung SSD“ als Zielort für die Installation aus und klickt dann auf Installieren.

Betriebssystem Mac OS X InstallationDamit die Installation gestartet wird, müsst Ihr das Passwort eingeben.

Betriebssystem Mac OS X InstallationDann wird die Installation gestartet…

Je nachdem ob Euer MacBook Pro über einen USB 2.0 oder 3.0-Port verfügt, geht dies unterschiedlich lange.

Betriebssystem Mac OS X InstallationWenn der Kopiervorgang abgeschlossen ist, muss der MacBook neu gestartet werden.

Nun ist er vorbereitet für die Installation.

Betriebssystem Mac OS X InstallationNach dem Neustart beginnt die Installation automatisch.

Betriebssystem Mac OS X InstallationDamit ist die Installation abgeschlossen und das Gerät muss nochmals neu gestartet werden.

Datenübernahme
Mit dem Neustart wird dann auch der letzte Schritt, nämlich die Übernahme der Daten von der HDD durchgeführt.

Mac OS X - Datenübernahme auf neues System

Mac OS X - Datenübernahme auf neues SystemZuerst müsst Ihr Ihr die normale Konfigurationen durchgehen.

Mac OS X - Datenübernahme auf neues SystemJetzt kommen wir zur Datenübernahme. Hier muss die oberste Option „Von einem Mac…“ ausgewählt werden.

Mac OS X - Datenübernahme auf neues SystemAls Quelle für die Datenübertragung wählt Ihr die alte HDD aus. Klickt auf das HDD-Logo, damit es als aktiv markiert ist. Klickt dann auf Fortfahren.

Mac OS X - Datenübernahme auf neues SystemNun könnt Ihr noch auswählen, was alles kopiert werden soll: Es können die installierten Programme, alle Einstellungen sowie Eure Dokumente und Daten übertragen werden. Passwörter, zum Beispiel für eingerichtete Mailaccounts, müssen später neu eingegeben werden.Klickt auf Fortfahren um den Vorgang zu starten.

Mac OS X - Datenübernahme auf neues SystemJetzt könnt Ihr zuschauen, wie alle Daten auf die SSD übertragen werden.

Mac OS X - Datenübernahme auf neues System

Mac OS X - Datenübernahme auf neues SystemWenn der Kopiervorgang abgeschlossen ist, muss das Gerät neu gestartet werden, ohne irgendwelche Einstellungen zu verändern.

Mac OS X - Datenübernahme auf neues System

Mac OS X - Datenübernahme auf neues SystemZum Schluss noch die Zeitzone einstellen und dann seit Ihr auch schon fertig…

Mac OS X - Datenübernahme auf neues SystemDamit ist die Übernahme der Daten auf die SSD abgeschlossen.

Klickt auf „Jetzt’s kann losgehen“ und fahrt dann vom Desktop aus das System wie gewohnt herunter.

Danach müsst Ihr den MacBook Pro vom Strom abhängen. Dann könnt Ihr die HDD gegen die SSD austauschen.

Wie Ihr bei Eurem MacBook Pro-Modell die HDD auswechselt, findet Ihr am besten beschrieben bei den Jungs von ifixit.com. Hier zeigen wir Euch einfach ein paar Impressionen von unserer eigenen Arbeit:

Einbau SSD bei MacBook ProEinbau SSD bei MacBook ProEinbau SSD bei MacBook Pro

Einbau SSD bei MacBook ProEinbau SSD bei MacBook Pro

Fazit
Der Wechsel auf eine SSD hat sich für den MacBook Pro von Archangel auf jeden Fall gelohnt. Der Bootvorgang läuft erheblich schneller und auch die einzelnen Programme starten schneller als bisher gewohnt. Die Benchdaten der alten HDD und der EVO SDD findet Ihr im ersten Teil zum direkten Vergleichen. Nach dem Einbau einer SSD kann man auch erkennen, welche Leistungsreserven in einem Gerät stecken, wenn mal der „Flaschenhals“ HDD entfernt wurde. Dies gilt natürlich für alle Notebooks und Desktoprechner, und nicht nur für den MacBook Pro.

Wir haben den gesamten Vorgang mit den dafür vorgesehenen Tools von Mac OS X gemacht, und nicht auf Drittanbieter-Software gesetzt. Ohne auf diese hier im Detail eingehen zu wollen, steht unser MacBook Pro jetzt mit einer sauberen Neuinstallation des Betriebssystems da (inkl. Recovery-Partition) und bis auf die Passwörter wurden alle Daten und Einstellungen ebenfalls sauber übernommen.

Dir hat dieser Beitrag gefallen?
Hinterlasse Deine Meinung oder Erfahrung als Kommentar und werde Fan von hitzestau auf Facebook.


7 Antworten : “MacBook Pro beschleunigen mit dem Samsung SSD Upgrade Kit”

  1. das die hdd ein flaschenhals ist habe ich mittlerweile auch gemerkt seit ich bei meinem kleinen netbook von hdd auf sdd gewechselt habe .die kiste hat nur noch halb solange zum aufstarten

  2. Ich habe mich gefragt weshalb die ssd zuerst formatiert wird. Das kann man doch noch nach dem Einbau im Gerät machen wenn der Installer läuft..?

    • Christian sagt:

      Hallo,

      ja kannst du. Habe den Umbau seit dem Wochenende auch hinter mir und bin folgendermaßen vorgegangen.

      Bisherige 500gb HDD aufgeräumt – lokale Backups der Time Machine abgeschaltet und gelöscht und so geschaut wie groß meine SSD werden muß (250GB Version)

      – Vorhandene externe Backupplatte per USB angeschlossen
      – kostenloses SuperDuber! geladen und die interne Platte auf die externe geklont
      – HDD gegen SSD getauscht (Achtung ihr braucht einen PH00 und einen Torx09 Schraubendreher – meistens hat man nur Torx10 und aufwärts zu Hause!
      – Mittels USB Festplatte Mac ganz normal hoch gefahren
      – Festplattendienstprogramm gestartet und SSD formatiert
      – SuperDuber! gestartet und die USB Platte auf die SSD geklont

      Fertig! – runter fahren USB Platte ab – Hochfahren – freuen…

      So braucht ihr neben der SSD (reine Platte kein Notebookkit) nur noch die 2 Schraubendreher und das wars – hat mich 115€ für die 250er Evo gekostet (Stand Mai 2014)

      Anschließend noch MAC OS Richtung SSD optimiert

      1. Trimenabeler installiert
      2. Spotlight ausgeschaltet
      3. Hibernatemodus von 3 auf 0 gestellt und Datei vom letzten Hibernate gelöscht (3 hat beim zuklappen des Deckels zusätzlich jedes Mal den Speicher auf die HDD geschrieben, damit wenn der Akku komplett leer geht die Daten nicht verloren gehen – hat den Nachteil, daß die SDD mehr Schreibvorgänge als nötig tätigt und wieder Speicherplatz auf der SSD belegt wird (bei mir 16GB)
      Hibernate Modus 0 hält einfach nur die Daten per Akku oder Netz im Speicher.

      4. Crashsensor ausgeschaltet
      5.Falls Virtualbox oder ähnliches vorhanden auch das entsprechende Windows optimiert (kein Befrag, kein Superfetch, kein Indexdienst – prüfen ob TRIM an ist

      Gruß Christian

  3. Archangel sagt:

    @ danny: Den Installer kannst du nur starten, wenn die Platte entsprechend vorbereitet ist. Dies gilt auch, wenn Du von einem USB-Stick oder einer DVD starten würdest. Auch dann muss die neue Platte im Festplattendienstprogramm formatiert werden, bevor das Setup durchgeführt werden kann.

    @ Christian: Danke für den ausführlichen Beschrieb von Deiner Lösung. Wir haben uns explizit bemüht, eine Möglichkeit zu beschreiben, die keine Software von Drittherstellern benötigt. Zudem führen wir eine Neuinstallation und kein Klonen durch, was auch von Vorteil sein kann, weil dann nicht eventuell vorhandene Probleme mit auf die SDD mit übernehmen werden.

  4. Mein Macbook 13″ von 2006 ist sehr langsam, stockt oft. (auch nach Neuaufsetzen) Habe keine Lust ein neues Gerät zu kaufen (Ressourcenverbrauch ist viel grösser), plane eine SSD einbauen zu lassen. (bin selbst nicht so versiert mit Computern)
    Habt ihr das schon gemacht, bzw Erfahrungen mit älteren Macs?

    • Archangel sagt:

      Hallo

      Besten Dank für Deine Anfrage. Per „Ferndiagnose“ ist es natürlich schwierig zu sagen, woher das Stocken bei deinem MacBook wirklich kommt. Angesichts des Alters des Geräts sollest du dir eher Gedanken über ein neues Gerät machen: Es kann gut sein, dass dein MacBook gar keine SSD als Festplatte akzeptiert. Dann kann das Stocken und langsam sein auch ganz andere Gründe haben. Mit einem 2006 Modell kannst du weder ein aktuelles Mac OS X noch aktuelle Programmversionen nutzen – so entstehen Security- und Kompatibilitäts-Probleme. Die Anforderungen an Arbeitsspeicher und Prozessorleistung sind seit 2006 auch massiv gestiegen.

      Daher unser Tipp: Anstatt mehrere 100 Euro in ein altes Gerät zu investieren, bei dem es nicht mal sicher ist, dass sich die Probleme dadurch lösen lassen, nimmt das Geld lieber und stecke es in ein Neues.

  5. Hallo,
    eine super Beschreibung. Vielen Dank dafür! Ich habe mich genau dran gehalten. Allerdings mit ElCapitan ;-) Und habe mir in mein MBP Mid 2010 eine Crucial SSD mit 960 GB eingebaut. Es läuft super. Dank der Anleitung wusste ich genau, was zu tun war. Der eigentliche mechanische Umbau ist auch kein Problem mehr.
    Nochmals dankeschön!

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.