NoBillag: Angst ist ein schlechter Ratgeber

NoBillag: Angst ist ein schlechter Ratgeber

Am 4. März 2018 wurde die NoBillag-Initiative von der Schweizer Stimmbürgern mit über 71 Prozent Nein-Stimmen deutlich abgelehnt. Gestern wurde dazu eine detaillierte Studie mit einer Analyse der Gründe veröffentlicht. Sie liefert vor allem zwei Erkenntnisse: Erstens lassen sich Fernsehkonsumenten nicht in einfache Schubladen stecken, denn auch die Gruppe der 18- bis 29-Jährigen – die sogenannte “Generation Netflix”, wie die Medien...

Mehr

No Billag: Jetzt wird abgestimmt, die Debatte ist schon alt [Archangel Weekly]

No Billag: Jetzt wird abgestimmt, die Debatte ist schon alt [Archangel Weekly]

Autor: Archangel Nächsten Sonntag am 4. März 2018 ist es endlich so weit – die Schweiz stimmt über die No Billag-Initiative ab. Ich habe mein Kreuz längst gemacht und das Stimmrechtscouvert abgeschickt. Nun heisst es nur noch warten. Es war ein langer Abstimmungskampf, der für schweizerische Verhältnisse sehr heftige Formen annahm, bis hin zu Todesdrohungen und wüsten Beschimpfungen. Auch der Umfang der Medienberichterstattung...

Mehr

Medienlandschaft Schweiz: Nur noch Kassen und Subventionen? [Archangel Weekly]

Medienlandschaft Schweiz: Nur noch Kassen und Subventionen?  [Archangel Weekly]

Autor: Archangel Auch wenn aktuell die kommende Volksabstimmung über die No Billag-Initiative ihre Schatten vorauswirft, stehen schon die nächsten Themen für die öffentliche Diskussion in der Pipeline. Linke Politiker stellen zwei Forderungen in den Raum: Die Werbeeinnahmen von Facebook, Google und anderen Internet-Grössen sollen speziell besteuert werden. Die Gelder sollen dann in einen Fonds fliessen, aus dem „hochstehende...

Mehr

No Billag: Über den Tellerrand hinausschauen [Archangel Weekly]

No Billag: Über den Tellerrand hinausschauen [Archangel Weekly]

Autor: Archangel In den letzten Wochen hat sich die Debatte um die No Billag-Initiative weiter zugespitzt. Befürworter und Gegner haben sich mit ihren Argumenten tief eingegraben, eine Diskussion findet eigentlich kaum statt. Höchste Zeit, dass der 4. März mit der Abstimmung endlich kommt, denn der ewig gleiche Schlagabtausch wird immer mühsamer zu ertragen. Vor allem die Gegner der Initiativ treten mit Behauptungen auf, die für mich...

Mehr

Noch 100 Tage: Showdown für Pro- oder No-Billag [Archangel Weekly]

Noch 100 Tage: Showdown für Pro- oder No-Billag  [Archangel Weekly]

Autor: Archangel Die Uhr tickt schnell und unerbittlich. Jetzt sind es noch 100 Tage bis in der Schweiz über die NoBillag-Initiatve abgestimmt wird. Untypisch für das sonst eher ruhige und beschauliche politische Leben in der Schweiz, gehen die Wogen schon seit Wochen hoch. Das Initiativ-Komitee hat es trotz externem Störfeuer geschafft, ein Crowdfunding für seine eigene Kampagne zu starten – momentan liegt man bei rund 70’000...

Mehr

Mit Crowdfunding NoBillag unterstützen UPDATE [Archangel Weekly]

Mit Crowdfunding NoBillag unterstützen UPDATE [Archangel Weekly]

Autor: Archangel Steigende Krankenkassen-Prämien, AHV-Renten oder die Personenfreizügigkeit – alles Themen, welche die Schweizerinnen und Schweizer regelmässig beschäftigen. Doch all das ist nichts im Vergleich zur Diskussion um die NoBillag-Initiative. Über sie wird zwar erst am 4. März 2018 abgestimmt, zum Kochen bringt sie Gegner und Befürworter schon jetzt. Kaum ein Onlinemedium lässt das Thema links liegen, die...

Mehr

Service Public-Debatte: Es wird immer schlimmer… [Archangel Weekly]

Service Public-Debatte: Es wird immer schlimmer… [Archangel Weekly]

Autor: Archangel Gestern hat eine Kommission des Schweizer Parlaments – die Kommission für Verkehr und Fernmeldewesen des Nationalrates (KVF) – entschieden, wie es in der Debatte um den Service Public des Schweizer Radios und Fernsehens weitergehen soll. Obwohl der Druck mit der No-Billag-Initiative, welche demnächst zur Abstimmung kommen wird, zunimmt, scheint die Politik grundsätzlich am Konzept des Service Public durch die...

Mehr

Joiz: Gebührengelder sind kein Rettungs-Anker

Joiz: Gebührengelder sind kein Rettungs-Anker

Bald sollen sich die Pokemon-Monster in der Landfrauen-Küche vollfressen können, bevor sie weiter gejagt werden – so oder ähnlich könnte es bald im Schweizer Fernsehen aussehen, wenn man den Vorschlag von Nationalrat Cédric Wermuth ernst nehmen würde. In der Schweiz steht der Jugendsender Joiz vor dem finanziellen Aus. Der SP-Parlamentarier Wermuth will deswegen einen Vorstoss einreichen, wie die Sonntags-Medien berichten. Der...

Mehr

Auslaufmodell lineares Fernsehen

Auslaufmodell lineares Fernsehen

Es geht zwar nur um 10 Rappen pro Monat, aber eigentlich geht es ums Prinzip: Die Schweizer Fernsehsender der SRG sowie die deutschen Privatsender RTL, Pro 7 und Sat 1 wollen mehr Geld dafür bekommen, dass die Zuschauer die ausgestrahlte Werbung NICHT sehen. Genau: Beim zeitversetzen Fernsehen via „Replay“ kann man die Werbung überspringen und das ist den TV-Stationen ein Dorn im Auge, wie die Neue Zürcher Zeitung...

Mehr

Keine erneute Zubetonierung von Schweizer Fernsehen und Radio!

Keine erneute Zubetonierung von Schweizer Fernsehen und Radio!

Autor: Archangel Soll es in der Schweiz auch weiterhin mit staatlichen Gebühren finanzierte Fernseh- und Radioprogramme geben? Am 14. Juni 2015 stimmen die Schweizer Stimmbürger über das neue Radio- und Fernsehgesetz (RTVG) ab. Nur ist die Wahl zwischen Zustimmung und Ablehnung zum neuen Gesetz eigentlich ein Entscheid zwischen zwei Übeln. Wird das Neue abgelehnt, bleiben einfach die bisherigen Bestimmungen in Kraft. Denn auch das...

Mehr