Mit Crowdfunding NoBillag unterstützen UPDATE [Archangel Weekly]

Mit Crowdfunding NoBillag unterstützen UPDATE [Archangel Weekly]

Autor: Archangel Steigende Krankenkassen-Prämien, AHV-Renten oder die Personenfreizügigkeit – alles Themen, welche die Schweizerinnen und Schweizer regelmässig beschäftigen. Doch all das ist nichts im Vergleich zur Diskussion um die NoBillag-Initiative. Über sie wird zwar erst am 4. März 2018 abgestimmt, zum Kochen bringt sie Gegner und Befürworter schon jetzt. Kaum ein Onlinemedium lässt das Thema links liegen, die...

Mehr

Service Public-Debatte: Es wird immer schlimmer… [Archangel Weekly]

Service Public-Debatte: Es wird immer schlimmer… [Archangel Weekly]

Autor: Archangel Gestern hat eine Kommission des Schweizer Parlaments – die Kommission für Verkehr und Fernmeldewesen des Nationalrates (KVF) – entschieden, wie es in der Debatte um den Service Public des Schweizer Radios und Fernsehens weitergehen soll. Obwohl der Druck mit der No-Billag-Initiative, welche demnächst zur Abstimmung kommen wird, zunimmt, scheint die Politik grundsätzlich am Konzept des Service Public durch die Sender...

Mehr

Joiz: Gebührengelder sind kein Rettungs-Anker

Joiz: Gebührengelder sind kein Rettungs-Anker

Bald sollen sich die Pokemon-Monster in der Landfrauen-Küche vollfressen können, bevor sie weiter gejagt werden – so oder ähnlich könnte es bald im Schweizer Fernsehen aussehen, wenn man den Vorschlag von Nationalrat Cédric Wermuth ernst nehmen würde. In der Schweiz steht der Jugendsender Joiz vor dem finanziellen Aus. Der SP-Parlamentarier Wermuth will deswegen einen Vorstoss einreichen, wie die Sonntags-Medien berichten. Der...

Mehr

Auslaufmodell lineares Fernsehen

Auslaufmodell lineares Fernsehen

Es geht zwar nur um 10 Rappen pro Monat, aber eigentlich geht es ums Prinzip: Die Schweizer Fernsehsender der SRG sowie die deutschen Privatsender RTL, Pro 7 und Sat 1 wollen mehr Geld dafür bekommen, dass die Zuschauer die ausgestrahlte Werbung NICHT sehen. Genau: Beim zeitversetzen Fernsehen via „Replay“ kann man die Werbung überspringen und das ist den TV-Stationen ein Dorn im Auge, wie die Neue Zürcher Zeitung berichtet....

Mehr

Keine erneute Zubetonierung von Schweizer Fernsehen und Radio!

Keine erneute Zubetonierung von Schweizer Fernsehen und Radio!

Autor: Archangel Soll es in der Schweiz auch weiterhin mit staatlichen Gebühren finanzierte Fernseh- und Radioprogramme geben? Am 14. Juni 2015 stimmen die Schweizer Stimmbürger über das neue Radio- und Fernsehgesetz (RTVG) ab. Nur ist die Wahl zwischen Zustimmung und Ablehnung zum neuen Gesetz eigentlich ein Entscheid zwischen zwei Übeln. Wird das Neue abgelehnt, bleiben einfach die bisherigen Bestimmungen in Kraft. Denn auch das neue...

Mehr

Das lokale Umfeld von Netflix in der Schweiz

Das lokale Umfeld von Netflix in der Schweiz

Vom globalen Problem zu den lokalen Verhältnissen – nach wir im vorangegangenen Beitrag die gezielte Sperrung von Web-Inhalten und die Verwertungskette von Spielfilmen und TV-Serien kritisiert hatten, kommen wir jetzt auf unsere ersten Erfahrungen mit Netflix in unserem Heimatland Schweiz zu sprechen. Aber das geht nicht ohne vorher auf das gebührenfinanzierte Fernsehen und die anderen Player in der Schweizer Medienlandschaft einzugehen....

Mehr

Netflix – Revolution per Streaming?

Netflix – Revolution per Streaming?

Autor: Archangel Seit Donnerstag ist der US-amerikanische Videostreaming-Dienst Netflix auch mit einem Angebot in der Schweiz online gegangen. Dabei ist Netflix im Medienbusiness schon bald ein alter Hase: Als Unternehmen hat Netflix unterdessen 17 Jahre Firmengeschichte hinter sich. Netflix wurde 1997 in Kalifornien als DVD-Verleih gegründet, der Einstieg ins Streaminggeschäft mit Serien und Filmen erfolgte 2007. Jetzt ist die Schweiz...

Mehr

Ist die Rettung der Zeitungen Staatsaufgabe?

Ist die Rettung der Zeitungen Staatsaufgabe?

Autor: Archangel Schweizer Medienpolitik treibt zuweilen merkwürdige Blüten. Das mit staatlichen Zwangsgebühren finanzierte Fernsehen und Radio trägt angeblich zum Erhalt des eidgenössischen Landeszusammenhalts und dem Verständnis der Sprachregionen bei. Wie das konkret funktioniert, hat bis heute aber kein Politiker wirklich erklärt. Komisch eigentlich, dass man beim Rütli-Schwur nicht noch rückwirkend einen Genfer und einen Tessiner ins...

Mehr

Wir müssen weiterhin TV-Gebühren bezahlen

Wir müssen weiterhin TV-Gebühren bezahlen

Autor: Archangel Es wäre eine grosse Chance für die Zukunft der Schweiz gewesen. Der Nationalrat, die grosse Kammer des Parlaments, hat sie gestern vertan. Jeder Haushalt in der Schweiz soll sich auch weiterhin per Zwangsgebühr – pardon „Empfangsgebühr“ ist der politisch korrekte Ausdruck – an der Finanzierung der SRG und damit dem öffentlich-rechtlichen Fernsehen und Radio in der Schweiz beteiligen. Bisher war der Besitz eines...

Mehr

„Weg mit der Billag“ ist nicht die Lösung

„Weg mit der Billag“ ist nicht die Lösung

Autor: Archangel Nur wenn etwas günstiger wird, muss es noch keine gute Nachricht sein. Die Schweizer Regierung hat gestern das neue Radio- und Fernsehgesetz (RTVG) beschlossen. Die Fernsehgebühren werden damit pro Schweizer Haushalt von 462 Franken pro Jahr auf etwa 400 Franken sinken. Zudem sollen alle Haushalte – egal ob Radio- und Fernsehgeräte vorhanden sind – bezahlen. Ausnahmen gibt es für Diplomaten und wie bisher für die Bezüger...

Mehr