Das iPhone 8 hat offen gesagt einen sehr undankbaren Job. Als Nachfolger vom letztjährigen iPhone 7 steht es in einer „Sandwich-Position“ zwischen dem etablierten iPhone-Standard und dem neuen iPhone X, was Apple als die Zukunft positioniert. Gleichzeitig markiert es aber auch einen gewissen Bruch: verschiedene neue Features funktionieren nur im Zusammenspiel mit neuen Geräten und dem aktuellsten macOS „High Sierra“, zum Beispiel was die Codecs bei der Kamera betrifft. Auch was die Namensgebung anbelangt, hat Apple einen Sprung gemacht.

„Nach der Logik wäre jetzt ein 7s an der Reihe gewesen. Mit dem 8 will Apple zum Ausdruck bringen, dass mehr Neuerungen im iPhone 8 und 8 Plus stecken, als man auf den ersten Blick vermuten würde.“ (Archangel von hitzestau.com)

Unser Review basiert auf unseren Erfahrungen mit iPhone 8 Plus, wobei vieles auch für das iPhone 8 gilt. Die hauptsächlichen Unterschiede zwischen den zwei Versionen bestehen in der Grösse, bei der Kamera und der Akkuleistung. Hier ist Apple seiner Linie, die mit dem iPhone 6 und 6 Plus etabliert wurde, treu geblieben.

  • iPhone 8: 4.7 Zoll Display
  • iPhone 8 Plus: 5.5 Zoll Display


iPhone 8 und iPhone 8 Plus. Quelle: Apple

Gerät und Haptik

Bezüglich Formsprache stehen das iPhone 8 und 8 Plus für Kontinuität, denn das äussere Design wurde seit dem iPhone 6 nicht mehr gross verändert. Bezüglich Material gibt es jedoch einen Wechsel: Die Rückseite besteht neu aus Glas.


iPhone 8 Plus. Quelle: Apple

Der Rahmen des Gehäuses ist aus Aluminium gefertigt und ist farblich an die Rückseite angepasst. Die Übergänge zwischen den Materialien sind sehr sauber gearbeitet, das ganze Gerät wirkt wie aus einem Guss. Wenn man mit dem Finger über die Rückseite streicht, spürt man natürlich den Übergang zwischen den Materialien.

Die Anordnung der Knöpfe ist unverändert geblieben, inklusive dem Homebutton auf der Frontseite und dem Lightning-Anschluss an der Unterkante. Auf der Rückseite in der linken oberen Ecke befinden sich Kamera und Blitz, welche wie in früheren Jahren auch, leicht hervorstehen. Das ganze Gerät ist zudem spritzwasser- und staubgeschützt.

„Der Kamera-Knubbel ist leider immer noch da. Ich kann verstehen, dass Leute die keine Hülle benutzen, ihn störend finden. Er passt aber auch nicht ganz zum Design und Mitbewerber schaffen es auch, ein schlankes Smartphone zu bauen, ohne dass die Kamera hervorsteht.“ (Monk-Trader von hitzestau.com)

Obwohl die Oberflächen des iPhone 8 und 8 Plus alle sehr glatt sind, ist das Gerät nicht auffallend rutschig, wenn man es in der Hand hält. Trotzdem empfehlen wir im Alltag eine Hülle zu verwenden, weil dann auch die Rückseite aus Glas besser gegen eventuelle Beschädigungen geschützt ist.


iPhone 8 und iPhone 8 Plus. Quelle: Apple

Hardware und technische Spezifikationen

Äusserlich setzen iPhone 8 und 8 Plus auf ein bewährtes Design, denoch sollte man sich davon nicht täuschen lassen. Im Inneren stecken ein paar grössere Neuerungen.

Im Zentrum steht dabei der neue A11 Bionic-Chip. Er besteht aus sechs Kernen, von denen zwei auf Leistung und vier auf Energieeffizienz ausgelegt sind. In ihn integriert ist ein neuer Grafikchip, der ebenfalls von Apple entwickelt wurde. Hardwareseitig ist der A11damit die Basis für Funktionen wie maschinelles Lernen, Augmented Reality-Anwendungen und 3D-Spiele. Das mag alles sehr technisch tönen, aber für den Anwender überträgt sich dies in das alltägliche Benutzungs-Erlebnis. Im zweiten Teil unseres Erfahrungsberichts werden wir darauf näher eingehen.

Ebenfalls neu bei der aktuellen iPhone Generation sind Funktionen, die die Mitbewerber zum Teil schon seit Jahren haben. Dies betrifft etwa die Ladetechnik beim Akku, konkret das kabellose Laden via Induktion und die Schnellade-Technik.

Display

Beim Display gibt sich Apple keine Blösse und setzt weiterhin auf die bewährte LCD-Technik. Neu ist dieses Jahr die True Tone-Technologie, die Apple bereits bei den iPad Pro-Modellen verwendet. True Tone bedeutet, dass sich der Weissabgleich des Displays an das Umgebungslicht anpasst und die Farben immer natürlich wiedergibt. Zudem ist die Darstellung von Schriften wie von Apple gewohnt sehr scharf und es ist sehr blickwinkelstabil. Das Deckglas zeigt nur wenig Spiegelungen und Reflexionen.

Akku und Laden

Um das iPhone 8 oder 8 Plus aufzuladen, muss man es nicht mehr zwingend per Kabel an den Strom oder Computer anschliessen. Apple setzt dabei auf den etablierten Qi-Standard für den viele Zubehörprodukte von Drittherstellern verfügbar sind. Bei uns funktioniert es sogar problemlos mit einem Ladekissen, dass schon sicher fünf Jahre alt ist.

„Die Befürchtungen, Apple könnte einen eigenen Standard etablieren wollen, haben sich nicht bewahrheitet. So kann man jetzt auch öffentliche Ladestationen in Geschäften oder Restaurants benutzen.“ (Archangel von hitzestau.com)

Das kabellose Aufladen ist im Alltag sehr praktisch und einfach viel bequemer, als immer ein Kabel zu suchen und anzuschliessen, auch wenn es wie der Lightning-Anschluss ja verdrehsicher ist.

Aktuell sind Ladekissen von Belkin und anderen Herstellern verfügbar, eine Auswahl führt Apple auch im eigenen Online-Shop sowie in den Stores. Im 2018 wird Apple ein eigenes Ladekissen unter der Bezeichnung „AirPower“ in den Handel bringen, welches Platz für drei Geräten bietet um sie gleichzeitig aufzuladen, zum Beispiel ein iPhone (ab iPhone 8), die Apple Watch und die kabellosen Kopfhörer AirPods. Für sie wird es dann ein neues Ladecase benötigen, welches die Induktionsladung unterstützt.


Ladekissen AirPower kommt ab 2018. Quelle: Apple

Das so genannte schnelle Laden funktioniert jedoch nur, wenn man ein anderes Netzteil verwendet als das, was im Lieferumfang dabei ist. Dieses verfügt nur über 5 Watt Leistung. Mit einem stärkeren Netzteil – zum Beispiel von einem iPad oder MacBook Pro – lässt sich das Smartphone schneller aufladen.

„Mit der Einführung der Induktions-Ladung gibt es nun einen Grund weniger, ein Kabel anzuschliessen: Der Datentausch findet primär via Cloud statt, Kopfhörer verbindet man via Bluetooth – und einen separaten Kopfhöreranschluss verbaut Apple ja schon seit dem vergangenen Jahr nicht mehr. Da ist schon die Frage erlaubt, wie lange es den Lightning-Anschluss noch geben wird?“ (Monk-Trader von hitzestau.com)

Gemeinsame technische Spezifikationen für iPhone 8 / 8 Plus

  • Datenspeicher: 64 / 256 GB
  • Prozessor: A11 Bionic Chip / 64‑Bit Architektur
  • Netz: 2 G / 3G / 4G
  • WLAN: 802.11a/b/g/n/ac WLAN mit MIMO
  • Konnektivität: Bluetooth 5.0 / NFC
  • Anschlüsse: Lightning Connector
  • Betriebssystem: Apple iOS 11
  • SIM-Karte: Nano-SIM
  • Spritzwasser und Staub-Schutz: IEC Norm 60529 unter IP67
  • Lautsprecher: Stereo

Technische Spezifikationen für iPhone 8

  • Display: 4.7 Zoll Retina HD Display / IPS mit LED Backlight / 1334 x 750 / 326 ppi / Kontrastverhältni: 1400:1 / True Tone / P3 Farbraum
  • Grösse: 138.4 x 67.3 x 7.3 mm
  • Gewicht: 148 Gramm
  • Hauptkamera 1: 12 Megapixel / Blende f/1.8 / 4 fach-LED True Tone Flash
  • Vordere Kamera: 7 Megapixel / Blende f/2.2 / Retina Flash
  • Akku: 1900 mAh
  • Arbeitsspeicher: 2 GB

Technische Spezifikationen für iPhone 8 Plus

  • Display: 5.5 Zoll Retina HD Display / IPS mit LED Backlight / 1920 x 1080 / 401 ppi / Kontrastverhältni: 1400:1 1300:1 / True Tone / P3 Farbraum
  • Grösse: 158.4 x 78.1 x 7.5 mm
  • Gewicht: 202 Gramm
  • Hauptkamera 1: 12 Megapixel / Blende f/1.8 / 4 fach-LED True Tone Flash
  • Hauptkamera 2: 12 Megapixel / Blende f/2.8 / 4 fach-LED True Tone Flash
  • Vordere Kamera: 7 Megapixel / Blende f/2.2 / Retina Flash
  • Akku: 2700 mAh
  • Arbeitsspeicher: 3 GB

Modelle

Das iPhone 8 und 8 Plus gibt es in den zwei etablierten Display-Grössen 4.7 und 5.5. Zoll. Beim integrierten Speicher hat Apple gegenüber dem Vorjahr weiter reduziert und bietet nur noch 2 Versionen mit entweder 64 oder 256 GB an. Bei den Farben gibt es ebenfalls eine Veränderung: Das diesjährige iPhone gibt es in  Space Grau, Silber und Gold.


iPhone 8 Plus in Space Grau, Siler und Gold. Quelle: Apple

Ausblick

Im zweiten Teil unseres Erfahrungsberichts werden wir uns näher anschauen, wie sich die oben beschriebenen technischen Neuerungen im Inneren des Geräts im Alltag bemerkbar machen. Neben dem Betriebssystem iOS 11 steht dabei die Kamera im Fokus.

Inhaltsverzeichnis

Apple iPhone 8 Plus (Teil 1): Gerät und Technik
Apple iPhone 8 Plus (Teil 2): Das dritte Auge


Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.